Liste melden
Wenn Ihnen im Titel, der Beschreibung oder den Kommentaren zu den Objekten dieser Liste Äußerungen mit beleidigenden, schmähenden, herabsetzenden, pornographischen, werbenden oder in sonstiger Weise zu beanstandenden Inhalten auffallen, melden Sie diese bitte der Servicestelle der DDB.
Liste melden
Link auf diese Seite

3. September

  • 1

    Berlin, Funkturm mit Funkhalle

    August 1926, Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Staatsarchiv Freiburg, W 134 (Glaspl.) Sammlung Willy Pragher I: Glasplattennegative
    02.09.2014, 08:08 Uhr
    1926: Nach zweijähriger Bauzeit wird der Berliner Funkturm zur Internationalen Funkausstellung eingeweiht. Das 147 Meter hohe Bauwerk steht seit 1966 unter Denkmalschutz und gehört heute zu den Wahrzeichen der Stadt.
    von DDB Redaktion
  • 1971: Im Gebäude des Allierten Kontrollrats in Berlin wird das so genannte Viermächteabkommen unterzeichnet, das im Juni 1972 in Kraft tritt. Darin wurden vor allem Fragen des Status von West-Berlin geregelt und die Vereinfachung des zivilen Transitverkehrs zwischen der Bundesrepublik und West-Berlin vereinbart.
    von DDB Redaktion
  • 1757: Karl August von Sachsen-Weimar-Eisenach wird in Weimar geboren. Wegen des frühen Todes seines Vaters Ernst August II. Konstantin wurde er bereits im Alter von einem Jahr Herzog. Bis zu seinem 18. Lebensjahr stand er unter der Vormundschaft seiner Mutter Anna Amalia von Braunschweig-Wolfenbüttel. Unter ihrem Einfluss entwickelte er sich zum Förderer der so genannten Weimarer Klassik.
    von DDB Redaktion
  • 1946: Der Berliner Komponist und Theaterkapellmeister Paul Lincke stirbt in Hahnenklee. Er wurde durch seine Tanz- und Unterhaltungsmusik berühmt und wirkte unter anderem am Apollo-Theater und im neu errichteten Metropol-Theater. Seine Operette „Frau Luna“, die 1899 uraufgeführt wurde, gilt als die erste Vertreterin der „Berliner Operette“, deren Markenzeichen ein typisch berlinerischer Tonfall ist.
    von DDB Redaktion
  • 02.09.2014, 21:51 Uhr
    1944: Anne Frank wird aus dem Zwischenlager Westerbork nach Auschwitz-Birkenau deportiert. Das aus Frankfurt stammende jüdische Mädchen hatte gemeinsam mit ihrer Familie vorher jahrelang in einem Versteck in einem Amsterdamer Hinterhaus gelebt, bevor sie verraten und verhaftet wurde. Ihre Geschichte, die sie in einem nach Kriegsende veröffentlichten Tagebuch niedergeschrieben hat, wurde weltberühmt. Anne Frank starb kurz vor Kriegsende in Bergen-Belsen.
    von DDB Redaktion
  • 02.09.2014, 22:03 Uhr
URL:
http://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/user/56bf18c366c89d1915887decda83c0ab/favorites/JKPntUTUTtG7UhrvX6j4Qg