Liste melden
Wenn Ihnen im Titel, der Beschreibung oder den Kommentaren zu den Objekten dieser Liste Äußerungen mit beleidigenden, schmähenden, herabsetzenden, pornographischen, werbenden oder in sonstiger Weise zu beanstandenden Inhalten auffallen, melden Sie diese bitte der Servicestelle der DDB.
Liste melden
Link auf diese Seite

1. Juni

Eine Liste von DDB Redaktion

Beschreibung:
Nach zwei grimmigen Wintern sorgt eine auf den Boden zeigende Nadel für große Freude, es gibt Vielfruchtmarmelade und Getreidekaffee für alle und der Vater des Italienischen wird geboren, ...

Erstellt: 31.05.2015, 23:45 Uhr
Letzte Änderung: 01.06.2018, 11:14 Uhr



Mehr von DDB Redaktion
  • 31.05.2015, 23:51 Uhr
    1984: Das Deutsche Architekturmuseum (DAM) wird als Teil des Frankfurter Museumsufers eröffnet. Gründungsdirektor Heinrich Klotz und der legendäre Frankfurter Kulturdezernent Hilmar Hoffmann hatten in den 70er Jahren mit großem Einsatz für die Einrichtung des Museums gekämpft. Das Gebäude des Architekturmuseums, eine entkernte Gründerzeitvilla am Schaumainkai, in das der Kölner Architekt Oswald Matthias Ungers ein „Haus im Haus“ gesetzt hat , verkörpert in der Selbstbeschreibung des DAM „das, was Heinrich Klotz als das leitende Grundprinzip der postmodernen Architektur proklamiert hat: die Gestalt eines Bauwerks bewusst mit einem Inhalt zu verbinden, der zum Erzählstoff wird.“ Das DAM ist mit fast 1.300 Architekturmodellen in der Deutschen Digitalen Bibliothek vertreten.
    von DDB Redaktion
  • 1265: Dante Alighieri kommt in Florenz zur Welt, das genaue Datum seines Geburtstags ist nicht mit Sicherheit bekannt. Um in offiziellen Archiven verzeichnet zu sein, war er zu Lebzeiten nicht bedeutend genug - was wir über ihn wissen, wissen wir zum Großteil von ihm, aus seinen eigenen Werken. Gleich der erste Vers seines Haupt- und Meisterwerks, der Commedia (dt. meist „Göttliche Komödie“), verrät dem Leser, dass Dante zu diesem Zeitpunkt 35 Jahre alt ist: „Nel mezzo del cammin di nostra vita ...'', dt. „Als ich auf halbem Weg stand unsers Lebens...“ (Übersetzung des Philalethes alias Johann von Sachsen 1830), weil ein Leben nach allgemeiner, biblischer Vorstellung durchschnittlich 70 Jahre dauerte, Psalm 90:10: „Unser Leben währet 70 Jahre''. An anderen Stellen der Commedia gibt es Hinweise, dass die Handlung am Karfreitag des Jahres 1300 beginnt; also ist Dante 1265 geboren. Im 22. Gesang des dritten Teils erfahren wir Dantes Sternzeichen, er ist Zwilling, und hat demnach zwischen Mitte Mai und Mitte Juni Geburtstag.
    von DDB Redaktion
  • 03.06.2015, 00:13 Uhr
    1912: Im sauerländischen Altena zieht der Lehrer Richard Schirrmann den Übernachtungssaal, den er 1909 in einem Klassenraum seiner Schule eingerichtet hatte, auf die über dem Ort thronende Burg um. Damit gründet er die erste „Jugendherberge“ der Welt. Zu seiner Motivation schreibt er 1925, als es bereits über 700 Jugendherbergen in Deutschland gibt, in dieser der Wander- und Jugendherbergsbewegung gewidmeten Ausgabe der „Pädagogischen Post“ (Nr. 56, S. 737): „Der Mammonsdienst, früher eine Domäne der Volksoberschicht, hat seine Gemeinplätze allüberall in jeder Volksschicht, in jedem Stande ohne Ausnahme — und wächst als Profitsucht, Wucher- und Schiebertum wie Pilze in regenschwangerer Sommernacht. Arbeitsscheu, Kinorummel und Negertänze stinken wie Nachtschattengewächse zum Himmel empor. Das Vaterland in Ketten, der deutsche Namen in Schmach und Schanden. Und dann das stetig lauernde Gespenst des Brudermordes im Ringen um die politische Macht zwischen rechts und links. (...) Wie helfen wir, Du und ich, mit am Bau neuer Menschen, daß diese sich ein neues Deutschthum, ein neues Vaterland zimmern, das unserer Kinder Zukunftsland werde ...“
    von DDB Redaktion
  • 01.06.2015, 00:05 Uhr
    1927: Der Hindenburgdamm, der die Nordseeinsel Sylt per Eisenbahn mit dem schleswig-holsteinischen Festland verbindet, wird vom Namensgeber Paul von Hindenburg eröffnet, der als erster offizieller Passagier von Klanxbüll nach Westerlnad fährt.
    von DDB Redaktion
  • 1831: James Clark Ross erreicht den Magnetischen Nordpol auf der Boothia-Halbinsel in Kanada. Die Halbinsel hatte sein Onkel John Ross, Leiter dieser Arktisexpedition, erst im Jahr zuvor nach seinem Finanzier, dem Brauereibesitzer Felix Booth, benannt. Mit der privat finanziert Expedition, die wie nahezu jede Arktisexpedition in der ersten Hälfte des 19. Jahrhundert das Finden der Nordwestpassage zum Ziel hatte, wollte Ross senior seinen guten Ruf wieder herstellen, der nach der ersten, von der britischen Admiralität beauftragten, Arktisexpedition von 1818 gelitten hatte, als Ross einige Meeresengen fälschlich als Buchten interpretierte und gegen die Überzeugung seiner Offiziere jeweils die Umkehr befahl. Seine Ehrenrettung erkauft sich Ross mit seiner zweiten Expedition von 1829-1833 hart, als er und seine Mannschaft vier Winter lang im Eis eingeschlossen werden und nur durch das Zurücklassen ihres Schiffes und dank eines Proviant- und Ausrüstungslagers einer früheren Expedition überleben. Nach dem zweiten Überwintern keimt durch die Entdeckung des magnetischen Nordpols Hoffnung auf, dessen Entdeckung Ross junior ab S. 555 dieses Reisejournals schildert, im Ton leichter Enttäuschung, dass dieser besondere Ort sich als so unspektakulär erweist: „We could have wished that a place so important had possessed more of mark or note (...) But Nature had erected no monument to denote the spot which she had chosen as the center of one of her great and dark powers; ...“ Am 1. Juni findet er den Platz, an dem die Magnetnadel senkrecht in die Erde zeigt und ist sich nach eingehenden Messungen am 2. Juni so sicher, dass er den Union Jack dort aufstellt: „...we fixed the British flag on the spot and took possession of the North Magnetic Pole and its adjoining territory, in the name of Great Britain and King William the Fourth.“
    von DDB Redaktion
  • 6

    Stultifera navis

    Brant, Sebastian. - Straßburg : Johann Grüninger, 1497.06.01.
    01.06.2015, 00:16 Uhr
    1497: Das populärste deutsche Buch vor der Reformation, das »Narrenschiff« des Sebastian Brant, erscheint auf Latein und verbreitet sich in ganz Europa.
    von DDB Redaktion
  • 7

    Allgemeines Landrecht für die preußischen Staaten. 1

    Rehbein, Hugo. - Berlin : Pauli, (1794)
    01.06.2015, 00:22 Uhr
    1794: In Preußen tritt das Allgemeine Landrecht in Kraft.
    von DDB Redaktion
  • 8

    Preußen: 5 Taler 1806

    Papiergeld; Numismatik
    01.06.2015, 00:18 Uhr
    1806: Von der 1765 gegründeten preußischen Königlichen Giro- und Lehnbank, aus der 1847 die »Preußische Bank« und 1877 die »Reichsbank« hervorgeht, wird eine neue Form von Papiergeld, die sogenannten »Tresorscheine«, ausgegeben. Auch dieser Versuch einer erfolgreichen Einführung von Papiergeld scheitert wie zuvor schon die »Pfund Banco«-Noten. Nach kurzer Zeit werden sie nicht mehr gegen Bargeld, d.h. Münzgeld, eingetauscht. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts setzt sich das Papiergeld in Preußen allmählich durch.
    von DDB Redaktion
URL:
http://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/user/56bf18c366c89d1915887decda83c0ab/favorites/SgkCy45ZRie4oblWc1m6LQ