• Ergebnis 1 von 1

Die Hochzeit von Graf Eberhard IV. von Württemberg mit Henriette von Montbéliard-Montfaucon

Objektbezeichnung:
Gemälde
Objektbeschreibung:
Die Grafschaft Mömpelgard war 1407 durch kluge Heiratspolitik an Württemberg gefallen. 200 Jahre später ließ Herzog Friedrich I. (reg. 1593-1608) diese Hochzeit von Graf Eberhard IV. von Württemberg (reg. 1417-1419 ) mit Henriette von Montbéliard-Montfaucon (1384/1391-1444) im Bild darstellen. Er hatte zunächst nur Mömpelgard regiert, aber nach dem Tod seines Onkels, des kinderlosen Herzogs Ludwig (reg. 1568-1593), übernahm er auch die Herrschaft in Stuttgart. Die Bedeutung von Mömpelgard für das Haus Württemberg - so wird klar - ist die einer dynastischen "Reserve". Das Gemälde wird Georg Donauer zugeschrieben. Es ist in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" im Alten Schloss ausgestellt.
Material/Technik:
Öl auf Leinwand
Maße:
H. 58 cm, B. 91,5 cm; H. 76,50 cm, B. 108 cm (Rahmen)
Ereignis:
Gemalt
(wo):
Stuttgart
(wann):
1605-1608
Bezug (was):
Wappen; Malerei; Fest (Feier); Hochzeit; Gemälde; Ölgemälde; Herrscherrepräsentation
Bezug (wann):
17. Jahrhundert
Standort:
Landesmuseum Württemberg, Stuttgart
Inventarnummer:
2004-256
Sammlung:
Malerei; Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen; LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg;
Rechteinformation:
Landesmuseum Württemberg
Letzte Aktualisierung: 02.07.2020, 11:09 Uhr

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Adobe Flash Player, um dieses Video anzusehen.

Download the latest player from Adobe

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Die Hochzeit von Graf Eberhard IV. von Württemberg mit Henriette von Montbéliard-Montfaucon