Entdecken

Vor gut 140 Jahren, am 14. Juli 1881, erschien das erste Berliner Telefonbuch. Pünktlich zu diesem Jubiläum hat das Museum für Kommunikation Berlin die Berliner Telefonbücher von 1881 bis 1902 digitalisiert. Die Digitalisate können nun auch in der Deutschen Digitalen Bibliothek eingesehen werden und laden zu einem virtuellen Spaziergang durch die Berliner Stadt- und Technikgeschichte ein.

Mit unserem Ausstellungstool DDBstudio können Kultur- und Wissenseinrichtungen ihre Sammlungen und Objekte in virtuellen Geschichten neu präsentieren. Viele Ausstellungen sind mittlerweile online und wir laden Sie herzlich auf einen Besuch ein!

Frisuren sind kulturelle Artefakte, sie erzählen von Identität, sozialem Status und Mode. In diesem Spotlight widmen wir uns der Frisur und ihren mannigfaltigen Ausformungen.

Mit der Reichszentrale für Heimatdienst existierte zwischen 1919 und 1933 erstmals eine deutsche Regierungsbehörde, die für politische und staatsbürgerliche Aufklärung und Bildung zuständig war. Als solche kann die Reichszentrale für Heimatdienst in mancher Hinsicht als ein Vorläufer der heutigen Bundeszentrale für politische Bildung gedeutet werden.

Star-Architekt, Visionär, Musikliebhaber – Erich Mendelsohns Bauten stehen während der Weimarer Republik für Fortschritt und Moderne, heute sind sie Klassiker expressionistischer Architektur. Ein Teil von Mendelsohns Nachlass findet sich in der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin. Diese Skizzen und Entwürfe lassen sich auch in der Deutschen Digitalen Bibliothek bewundern.

Das Ende des Ersten Weltkriegs und der revolutionäre Umsturz von 1918/19 bedeuteten auch das Ende der Militärhoheit der deutschen Länder. Im Interesse der Einheitlichkeit eines künftigen deutschen Heerwesens verzichteten Preußen, Bayern, Sachsen, Württemberg und Baden auf ihre militärischen Reservatrechte zugunsten des Reiches.

In unserer neuen Reihe #DDBwerkbank werden wir erproben, welche Ausgangspunkte für unerwartete, faszinierende, manchmal verrückte Aktionen in unserem Portal noch so stecken. Wir beginnen mit einem Workshop, in dem wir unsere eigenen Sticker-Sets für den Signal-Messenger mit Objekten aus der Deutschen Digitalen Bibliothek kreieren!

Was hat ein Vulkanausbruch in Indonesien mit der Erfindung der Draisine zu tun, weshalb waren Tretkurbelräder in England zunächst als „Knochenschüttler“ bekannt und wie hängen Radfahren und Emanzipation zusammen? Diesen und weiteren Fragen widmen wir uns im neuen DDBspotlight rund ums Fahrrad.

In dieser Reihe stellen wir Sammlungen vor, die in der Deutschen Digitalen Bibliothek zu finden sind und geben so Einblick in die vielfältigen Objekte unserer Partnerinstitutionen. Wir beginnen mit der Sammlung Josef Fenneker der Deutschen Kinemathek.

Im April 1920 gründete sich mit der Kommunistischen Arbeiterpartei Deutschlands (KAPD) eine Partei links der KPD. Für einen kurzen Moment existierten in Deutschland zwei kommunistische Parteien, die um die führende Rolle innerhalb der Arbeiterbewegung rangen. Vorrangiges Ziel der politischen Aktivitäten der KAPD war die „Selbstbewusstseinsentwicklung“ des Proletariats.