• Ergebnis 1 von 1

Deutsche Grube AG, Halle (Saale), Grubenverwaltung Geiseltal, Grube Pauline, bei Stöbnitz (Bestand)

Bestandssignatur:
Landesarchiv Sachsen-Anhalt, F 524 (Benutzungsort: Merseburg)
Kontext:
Landesarchiv Sachsen-Anhalt (Archivtektonik) >> 07. Wirtschaft (mit Bergbehörden bis 1990 und Bankwesen) >> 07.01. Bergbau >> 07.01.05. Bergwerksbetriebe und staatliche Betriebsverwaltungen >> 07.01.05.01. Kohle
Bestandslaufzeit:
1870 - 1939
Bestandsbeschreibung:
Findhilfsmittel: Findbuch (online recherchierbar)

Registraturbildner: Die Kohlefelder der Grube Nr. 21 Pauline liegen südlich und südwestlich von Stöbnitz. Nach Angaben in der Literatur lassen sich bereits seit 1834 Betriebsverhältnisse nachweisen. Das Geiseltal gehört zum Mandatsgebiet, d.h. zuerst betrieben die Grundeigentümer Bergbau. Die Kohle wurde an die nähere Umgebung, die Ziegelei Stöbnitz und später an die Zuckerfabrik Stöbnitz, abgegeben. 1917 schloss die BASF mit dem Eigentümer der Grube Pauline, Dr. Carl Roderich Helldorff in St. Ulrich, einen Kohleabbauvertrag ab. Im Jahre 1929 wurde die Grube vorübergehend stillgelegt, da der Kohlebedarf des Leuna-Werkes ganz erheblich zurückgegangen war. Der Abbau wurde am 1. Dez. 1932 wieder aufgenommen. Die Auskohlung der Grube wurde im Oktober 1937 beendet und die Grube Pauline stillgelegt. Ab 1. April 1938 übernahm Dr. Carl Roderich Helldorff wieder als Grundeigentümer die Anlage. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden die Tagebaue Elise II, Elisabeth, Pauline und Emma unter den neuen Eigentumsverhältnissen zum Tagebau Mücheln vereinigt. Im Jahre 1993 wurde die Braunkohlenförderung aus den Tagebauen des Geiseltales eingestellt.

Bestandsinformationen: Der Bestand Grube Pauline wurde am 27. April 2005 durch die Iron Mountain Disos GmbH, Archiv- und Dokumentationszentrum Bitterfeld, dem damaligen Landesarchiv Merseburg übergeben. Eine Migration der Ablieferungsliste erfolgte im selben Jahr in die Archivdatenbank. 2015 wurden die Aktenangaben formal überarbeitet. Des Weiteren wurden Akten der Grube Pauline aus dem aufgelösten Bestand VVB Halle (Übergabe am 6. April 2005 durch die Disos), der verschiedene Bergbauprovenienzen enthielt, entnommen, und in den Bestand F 524 eingearbeitet.
Umfang:
Laufmeter: 0.3
Rechteinformation:
Rechteinformation beim Datenlieferanten zu klären.
Letzte Aktualisierung: 02.03.2020, 14:37 Uhr