Baudenkmal

Friedrichshain-Kreuzberg, Straße der Pariser Kommune 8

Der Bau des Postamtes O17 Straße der Pariser Kommune 3-8 erfolgte 1904-07, nachdem das größte Privatpostunternehmen in Deutschland, die Berliner Paketfahrt, verstaatlicht worden war. (...)
Heute vermittelt vor allem die Ankunftspackkammer als schräg gerückte Waggonhalle im Zentrum einen Eindruck von dem historischen Gesamtbild, das Postbaurat Wilhelm Tuckermann "komponiert" hatte. Die Gebäude, deren Ausführung Regierungsbaumeister Martini und Baurat Meyer übernahmen, gehören zu den Postbauten der zweiten Generation um 1900. Sie stehen den Neubauten in der Ritterstraße, Grußdorfstraße, Heiligengeiststraße oder am Tempelhofer Ufer nahe. (1)
________________
(1) Eine wichtige Ergänzung erhielt der Postkomplex 1916 durch die Errichtung des Telegrafenbauamtes an der Mühlenstraße 39-40. Wie das gleichzeitig entstandene Haupttelegrafenamt in der Oranienburger Straße bezeugte es den Ausbau des Kommunikationsnetzes unter dem Druck des Ersten Weltkrieges. BusB X B (4).

Landesdenkmalamt Berlin

Rechte vorbehalten - Freier Zugang

0
/
0

Land
Berlin
Ort
Friedrichshain-Kreuzberg
Ortsteil
Friedrichshain
Straße und Hausnummer
Straße der Pariser Kommune 8
Bezeichnung
Ankunfts-Packkammer & Postverladehalle

Beteiligte
Kaiserliche Oberpostdirektion [Bauherr]
Martini [Ausführung]
Tuckermann, Wilhelm & Tuckermann, Walter [Entwurf]
Ereignis
Entwurf
(wann)
1904
Ereignis
Baubeginn
(wann)
1907
Ereignis
Fertigstellung
(wann)
nach 1908

Rechteinformation
Landesdenkmalamt Berlin
Letzte Aktualisierung
18.01.2024, 15:32 MEZ

Objekttyp


  • Postbahnhof

Beteiligte


  • Kaiserliche Oberpostdirektion [Bauherr]
  • Martini [Ausführung]
  • Tuckermann, Wilhelm & Tuckermann, Walter [Entwurf]

Entstanden


  • 1904
  • 1907
  • nach 1908

Ähnliche Objekte (12)