• Ergebnis 1 von 1

Die "Schöne Maria" auf der Mondsichel

Objektbezeichnung:
Zeichnung
Objektbeschreibung:
Im Jahr vor der Errichtung der Notkirche zur Kanalisierung der Wallfahrt zur Regensburger „Schönen Maria“ schuf Altdorfer bereits 1518 dieses Marienbild. Das Blatt ist Altdorfers letzte bekannte Hell-Dunkel-Zeichnung. Maria zeigt die typischen Attribute der byzantinisch-italienischen Ikone (Umhang mit Kapuze und Fransen an den Ärmeln). Dabei versetzte Altdorfer die Komposition aber in einen ganz neuen strahlenden Zusammenhang einer stehenden Marienfigur westlichen Zuschnitts, die im Typus des „apokalyptischen Weibes“ aus der Offenbarung des Johannes auf einer Mondsichel steht.

(Text aus: Albrecht Altdorfer (um 1480–1538). Zeichnungen und Druckgraphik aus dem Kupferstichkabinett. Kabinett in der Gemäldegalerie. Kulturforum Potsdamer Platz, 22. November 2011 bis 19. Februar 2012)
Material/Technik:
Feder in Schwarz auf graugrün grundiertem Papier, weiß gehöht
Maße:
Höhe x Breite: 17,1 x 11,8 cm
Ereignis:
Herstellung
(wann):
1518
Ereignis:
Herstellung
(wer):
Altdorfer, Albrecht, 1480-1538 (Zeichner)
Klassifikation:
Zeichenkunst
Standort:
Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin
Inventarnummer:
KdZ 11601
Rechteinformation:
Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin
Letzte Aktualisierung: 30.06.2020, 17:09 Uhr

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Adobe Flash Player, um dieses Video anzusehen.

Download the latest player from Adobe

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Die "Schöne Maria" auf der Mondsichel