Kalenderblatt: 29. Juni
Ein preußischer Reformer, ein fliegender Märchenerzähler und eine katastrophale Uraufführung in London ...
Letzte Änderung: 28.06.2017, 22:50 Uhr
  • Porträt Freiherr vom Stein

    Zeichnung
    1831: Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein stirbt auf seinem Anwesen im westfälischen Cappenberg. Der preußische Beamte gehörte zusammen mit Karl August von Hardenberg zu den Treibern der Reformen in Preußen während der napoleonischen Besatzungszeit nach 1807. 1808 wurde Freiherr vom Stein zum Staatsminister berufen. Auf ihn geht vor allem die Einführung einer effizienten und demokratisierten Selbstverwaltung der preußischen Städte zurück.
  • Der kleine Prinz

    Inszenierung
    1900: Antoine de Saint-Exupéry wird in Lyon geboren. Der französische Schriftsteller und Flugzeugpilot gehört zu den bedeutendsten Autoren des ersten Hälfte des 20. Jahrhunders. Seine Erzählung „Der kleine Prinz“ ist eins der bekanntesten Bücher der Welt und wurde millionenfach gedruckt und in fast 200 Sprachen übersetzt. Seine zweite Leidenschaft, das Fliegen, wurde Saint-Exupéry schließlich auch zum tödlichen Verhängnis: Von einem Aufklärungsflug am 31. Juli 1944 kam er nicht zurück ...
  • Henry VIII.

    Shakespeare, William
    1613: In London findet die Uraufführung von Shakespeares Historiendrama „Heinrich VIII.“ statt, das vom Leben des englischen Königs handelt und unter anderem seine nicht ganz papsttreuen Wege zur Erzeugung königlichen Nachwuchses thematisiert. Bekannt wurde die Uraufführung vor allem deswegen, weil bei ihrer Gelegenheit der Ort des Geschehens – das Globe Theater am Londoner Themseufer – in Schutt und Asche gelegt wurde. Auslöser waren Salutschüsse, die während der Vorstellung abgegeben worden waren.