Bestand

Kreisverwaltung Liebenwerda (Bestand)

Findhilfsmittel: Findkartei (online recherchierbar)

Registraturbildner: Die Kreisverwaltung Liebenwerda entstand im Mai 1945 als Nachfolgebehörde des Landratsamtes Liebenwerda im ehemaligen preußischen Regierungsbezirk Merseburg. Die Aufgaben der neuen Kreisverwaltung wurden ständig erweitert, ihre Struktur häufig geändert und schrittweise, v. a. ab 1949 der Struktur der Provinzial- bzw. Landesregierung angeglichen.
Das Territorium des Landkreises Liebenwerda hat seit der zuletzt erfolgten Veränderung (1937) bis zur demokratischen Verwaltungsreform von 1952 unverändert bestanden. Der Kreis grenzte im Westen an den Kreis Torgau, im Norden an den Kreis Herzberg, im Osten an das Land Brandenburg und im Süden an das Land Sachsen. Die Kreisverwaltung hatte ihren Sitz in Liebenwerda.Nach dem Stand vom 1. August 1948 umfasste der Kreis Liebenwerda 78 Gemeinden (darunter die Städte Elsterwerda, Bad Liebenwerda, Mühlberg, Ortrand, Übrigau und Wahrenbrück) sowie 2 Gutsbezirke. Mit der Zweiten Verordnung vom 20. Juli 1950 zum Gesetz zur Änderung der Kreis- und Gemeindegrenzen wurde die Zusammenlegung einiger Gemeinden bestimmt.
Durch das vom Landtag Sachsen-Anhalt am 25. Juli 1952 beschlossene Gesetz über die weitere Demokratisierung des Aufbaues und der Arbeitsweise der staatlichen Organe im Lande Sachsen-Anhalt wurde das Gebiet des Kreises Liebenwerda aufgeteilt. Die Gemeinden des Kreises Liebenwerda wurden den neuen Kreisen Herzberg, Liebenwerda und Senftenberg im Bezirk Cottbus zugeordnet sowie einige seiner Gemeinden in den neuen Kreis Torgau im Bezirk Leipzig eingegliedert. Der neue Kreis Liebenwerda im Bezirk Cottbus umfasste somit 56 Orte, darunter 4 Städte.

Bestandsinformationen: Die bei der Kreisverwaltung Liebenwerda entstandenen Akten wurden vom Rat des Kreises Bad Liebenwerda im Jahre 1968 an das damalige Staatsarchiv Magdeburg abgegeben. Die Überlieferungsdichte der einzelnen Strukturteile der Kreisverwaltung ist sehr unterschiedlich. Die Mehrheit bilden Akten des Landrates, der Abt. Inneres, der Abt. Landwirtschaft und Finanzen. Dagegen sind Akten der Abt. Aufbau, Handel und Versorgung sowie Gesundheitswesen nicht überliefert.
Die Akten der Kreisverwaltung Liebenwerda wurden im Jahre 1972 bearbeitet, wobei jedoch nur die Akten der Strukturteile Kreistag, Landrat, Inneres und Bodenreform verzeichnet wurden. Im Jahre 1994 gelangte der Bestand durch Bestandsabgrenzungen zwischen den Archiven zuständigkeitshalber in das neu gegründete Landesarchiv Merseburg (jetzt Abteilung Merseburg des Landesarchivs Sachsen-Anhalt). Im Jahre 2014 wurde der Bestand revidiert und überarbeitet; die noch unbearbeiteten Akten verzeichnet. Der Bestand besteht aus 195 Verzeichnungseinheiten aus dem Zeitraum 1943 bis 1955 und umfasst lfm.

Bestandssignatur
Landesarchiv Sachsen-Anhalt, K 13 Liebenwerda (Benutzungsort: Merseburg)
Umfang
Laufmeter: 6.71

Kontext
Landesarchiv Sachsen-Anhalt (Archivtektonik) >> 04. Land Sachsen-Anhalt (1945 - 1952) >> 04.03. Nachgeordnete Behörden, Gerichte und Einrichtungen >> 04.03.01. Inneres

Bestandslaufzeit
1943 - 1955

Weitere Objektseiten
Letzte Aktualisierung
22.02.2024, 07:22 MEZ

Objekttyp


  • Bestand

Entstanden


  • 1943 - 1955

Ähnliche Objekte (12)