Regierung Stade, Schriftgut über die 1939 in das Land und die Stadt Bremen eingegliederten preußischen Gemeinden (Bestand)

Enthält: Apotheken im Amt Blumenthal sowie in Grohn, Aumund und Hemelingen 1825-1920 - Schulen in Aumund, Blumenthal, Bockhorn, Burgdamm, Fähr-Lobbendorf, Farge, Friedrichsdorf, Grohn, Hammersbeck, Lesum, Neuschönebeck, Rekum, Rönnebeck, St. Magnus, Schönebeck, Arbergen, Hemelingen und Mahndorf 1772-1939

Geschichte des Bestandsbildners: Die hannoversche Regierung Stade wurde 1822/23 zur Landdrostei Stade umgebildet. Aus dieser, ab 1866 preußisch, entstand 1885 die preußische Regierung Stade. Die Schulaufsicht wurde zu diesem Zeitpunkt vom Konsistorium an die Regierung übertragen, die auch die zugehörigen Aktenbestände übernahm. Für das Schriftgut der Regierung Stade ist das niedersächsische Staatsarchiv Stade zuständig.
Es lässt sich nicht mehr feststellen, wann das vorliegende Schriftgut in das Staatsarchiv gelangt ist. Es lässt sich vermuten, dass das Schriftgut bei der Umgliederung 1939/40 von der Regierung Stade an die bremischen Behörden übergeben wurde. Das Schriftgut aus der Aufsicht über das Schulwesen befand sich zunächst beim Bestand 4,36 Unterrichtsverwaltung, das Schriftgut über die Apotheken war als eigener Bestand unter der Nummer 6,7 organisiert.
Der Bestand 6,27/2 wurde 1982 gebildet, 1999 wurde der Bestand signiert und die Titel aufgenommen.
Marion Schreiber, 1999

Bestandssignatur
Staatsarchiv Bremen, 6.27/2
Umfang
3

Kontext
Staatsarchiv Bremen (Archivtektonik) >> Gliederung >> 6. Besondere staatliche Stellen mit Zuständigkeit in Bremen >> 6.3. Preußische Verwaltung 19.-20. Jahrhundert

Bestandslaufzeit
1772 - 1939

Weitere Objektseiten
Online-Beständeübersicht im Angebot des Archivs
Rechteinformation
Rechteinformation beim Datenlieferanten zu klären.
Letzte Aktualisierung
09.06.2020, 11:02 MESZ

Entstanden


  • 1772 - 1939

Ähnliche Objekte (12)