Monografie

Prachteinband zum Evangeliar Ottos III. - BSB Clm 4453#Einband

Ein unbekannter Goldschmiedekünstler vermutlich aus dem süddeutschen Raum fertigte den Prachteinband mit goldenem Buchdeckel um das Jahr 1000. Der 1726 vom Bamberger Goldschmied Lochner restaurierte Einband befand sich ursprünglich wohl im Besitz Ottos III. und wurde von Heinrich II. dem Dom zu Bamberg geschenkt. Der Vorderdeckel mit byzantinischer Elfenbeintafel ist mit reich besetztem Goldblech überzogen; bemerkenswert ist auch die Verwendung außerordentlich reiner Edelsteine. // Autor: Karl-Georg Pfändtner // Datum: 2016

Sprache
Kein linguistischer Inhalt
Umfang
1 Prachteinband, enthält die folgenden Spolien: 1 Elfenbeintafel, 1 Alsengemme, 1 Cameo mit Bild der Athena, 1 Bergkristall mit hebräischen Inschriften, 1 Intaglio Kaiserbüste, 1 Intaglio mit der Abbildung Neptuns, 1 Intaglio mit der Abbildung des Gekreuzigten, 1 Intaglio mit der Abbildung einer weiblichen Figur, 1 Heliotrop
Anmerkungen
Überliefert mit: Handschrift (Clm 4453)
BSB-Provenienz: Bamberg, Dombibliothek bzw. Domschatz. München, Hofbibliothek
Altsignatur: Cim. 58
Kurzaufnahme einer Handschrift

Identifier
BSB-Hss Clm 4453
Standort
München, Bayerische Staatsbibliothek -- Clm 4453#Einband

Erschienen
Bamberg? Regensburg? Reichenau? : zwischen 996 und 1024

URN
urn:nbn:de:bvb:12-bsb00107517-3
Letzte Aktualisierung
16.04.2024, 14:06 MESZ

Entstanden


  • Bamberg? Regensburg? Reichenau? : zwischen 996 und 1024

Ähnliche Objekte (12)