Erster Weltkrieg

Entdecken Sie spannende Kulturobjekte aus der Datenbank der Deutschen Digitalen Bibliothek in unseren Artikeln, Bildergalerien und virtuellen Ausstellungen. Der Erste Weltkrieg (1914–1918) wird oft als Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts bezeichnet. Aufgrund erstmals eingesetzter moderner Waffentechnik gilt er als ein neuer Typus des Krieges. Er wurzelte in den machtpolitischen Rivalitäten der europäischen Staaten zu Beginn des 20. Jahrhunderts. In Folge der Ermordung des österreich-ungarischen Kronprinzen Franz Ferdinand setzte in Europa eine bündnispolitische Kettenreaktion ein. 1914 erklärte das Deutsche Reich dem russischen Zarenreich den Krieg, worauf auch Frankreich und Großbritannien und später weitere Staaten in den Krieg eintraten. Der Erste Weltkrieg wurde jedoch nicht nur auf den Schlachtfeldern Europas ausgetragen, sondern auch in den Kolonien Afrikas, im Mittleren Osten und auf hoher See. Er endete 1918 mit der militärischen Kapitulation der Deutschen und ihrer Verbündeten. Die Zahl der Toten und Verletzten war verheerend: rund 9 Millionen gefallene Soldaten und 6 Millionen getötete Zivilisten. In Artikeln, Bildergalerien und Virtuellen Ausstellungen erfahren Sie mehr über ausgewählte Ereignisse des Ersten Weltkrieges.