On This Day: 26 October
Die ''Spiegel''-Affäre beginnt, Georges Danton, Ulrich Penzdorf und Emma Schweiger werden geboren...
Last update: 25.10.2017, 10:46 PM
  • Ulrich Plenzdorf

    Morgenstern, Klaus (Fotograf), 1996
    1934: Der deutsche Schriftsteller, Drehbuchautor und Dramaturg Ulrich Plenzdorf wird in Berlin-Kreuzberg geboren. Bekannt wurde der DDR-Autor durch seinen gesellschaftskritischen Roman „Die neuen Leiden des jungen W.“, der zuerst als Bühnenstück geschrieben wurde und machte sich darüberhinaus als Drehbuchautor zahlreicher Spielfilme (Die Legende von Paul und Paula, Der Trinker, Abgehauen) einen Namen. Plenzdorf verstarb 2007 im Alter von 72 Jahren.
  • Kurt Beck

    Politiker, Elektromechaniker
    1994: Kurt Beck (SPD) wird Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz. Nach der Bundestagswahl 1994 wechselte der bisherige Ministerpräsident Rudolf Scharping als Parteivorsitzender der SPD und Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion in die Bundespolitik. Scharping schlug Beck, den Vorsitzenden der rheinland-pfälzischen SPD-Landtagsfraktion, als seinen Nachfolger vor und wurde daraufhin vom Landtag zum Ministerpräsidenten gewählt. Seine Amtszeit währte von 1994 bis 2013. Darüberhinaus war er von 2006 bis 2008 Bundesvorsitzender seiner Partei und von 1993 bis 2012 Landesvorsitzender der SPD Rheinland-Pfalz. Im September 2012 kündigte Beck seinen Rücktritt an und trat am 16. Januar 2013 vom Amt des Ministerpräsidenten zurück. Malu Dreyer wurde daraufhin als seine Nachfolgerin gewählt.
  • Emma Tiger Schweiger

    "Kokowääh" (2011)
    2002: Emma Schweiger wird geboren. Die Jungschauspielerin ist die jüngste Tochter von Schauspieler Till Schweiger und der Unternehmerin Dana Schweiger. Im Alter von fünf Jahren gab sie ihr Filmdebüt im erfolgreichsten deutschen Kinofilm des Jahres 2007 Keinohrhasen. Die erste Hauptrolle spielte sie 2011 im Film Kokowääh an der Seite ihres Vaters.
  • Porträt von Georges Danton

    Levachez, ?, 1794
    1759: Georges Danton, der französische Revolutionsführer wird geboren. Danton gilt in der französischen Geschichte als Volksheld und einer der größten Redner der französischen Revolution. Gemeinsam mit Robbespiere war er Führer der radikalen Montagnards. Als er sich für ein Ende der von ihm selbst errichteten Terrorherrschaft aussprach, wurde er schließlich im Alter von 34 Jahren 1794 als Verschwörer gegen die Revolution hingerichtet.
  • Sammlung Augstein, Rudolf (1923-2002) - Vorträge, Dokumentationen zur Spiegel-Affäre 1962 (Bestand)

    Archiv der FZH, 12-1/A
    1962: Die Spiegel-Affäre um den damaligen Verteidigungsminister Franz Josef Strauß beginnt mit der polizeilichen Besetzung und Durchsuchung der Redaktionsräume der Zeitschrift „Der Spiegel“ in Hamburg nachdem am 10. Oktober 1962 der militärpolitische Artikel ''Bedingt abwehrbereit'' verfasst vom stellvertretenden Chefredakteur Conrad Ahlers dort erschien. Der Artikel handelte von der Rüstungsstrategie der Regierung Adenauer und ihres Verteidigungsministers Strauß. Im Zuge der Durchsuchung des Verlagsgebäudes wurden mehrere Redakteure u.a. der Herausgeber Rudolf Augstein wegen des Verrats von Staatsgeheimnissen festgenommen und in Gewahrsam genommen. Die Untersuchung der beschlagnahmten Unterlagen konnte die Vorwürfe des Landesverrats oder der Korruption jedoch nicht belegen. Als Reaktion auf dieses Vorgehen solidarisierten sich fast alle deutschen Tageszeitungen mit dem „Spiegel“ und Studentenproteste erhoben sich. Dem folgten die politische Publizistik sowie der Bundestag und trugen damit erheblich zum Ende der Regierung Konrad Adenauers bei. Die Verfassungsbeschwerde des Spiegel-Verlags wegen Verstoßes gegen die Pressefreiheit wurde zwar bei Stimmengleichheit der Richter zurückgewiesen, dennoch prägte das Urteil vom 5. August 1966 entscheidend die fundamentale Bedeutung der Pressefreiheit für den Staat und die Rechtsprechung wie für den gesellschaftlichen Diskurs und gilt damit als entscheidendste Folge der „Spiegel“-Affäre.