• Ergebnis 1 von 1

Amtsgericht Eisleben (Bestand)

Bestandssignatur:
Landesarchiv Sachsen-Anhalt, C 129 Eisleben (Benutzungsort: Merseburg)
Kontext:
Landesarchiv Sachsen-Anhalt (Archivtektonik) >> 02. Preußische Provinz Sachsen (1816 - 1944/45) >> 02.07. Gerichte und Justizbehörden >> 02.07.03. Institutionen im Regierungsbezirk Merseburg >> C 129 Amtsgerichte im Regierungsbezirk Merseburg
Bestandslaufzeit:
(1661, 1795) 1801 - 1955 (- 1958)
Bestandsbeschreibung:
Hinweis: Der Bestand enthält Archivgut, das personenbezogenen Schutzfristen gemäß § 10 Abs. 3 Satz 2 ArchG LSA unterliegt und bis zu deren Ablauf nur im Wege einer Schutzfristenverkürzung gemäß § 10 Abs. 4 Satz 2 ArchG LSA oder eines Informationszuganges gemäß § 10 Abs. 4a ArchG LSA zugänglich ist.

Findhilfsmittel: Findkartei von 1970, Überarbeitung 1993, 2004, 2009, 2012, 2014, 2015, Findbuch 2015 (online recherchierbar)

Registraturbildner: Nachdem vorübergehend 1815-1821 in Eisleben ein kollegialisches Land- und Stadtgericht bestanden hatte, wurden 1821 am gleichen Ort ein kollegialisches Landgericht und ein einzelrichterliches Gerichtsamt gebildet. Der Bezirk des ersteren erstreckte sich auf die Gerichtsämter Eisleben, Schraplau, Mansfeld, Gerbstedt, Alsleben, Hettstedt, Ermsleben, Sangerhausen, Brücken, Artern, Helbra und Heringen. Hingegen war das Gerichtsamt unmittelbar für die Stadt Eisleben sowie Teile der preußischen Ämter Eisleben und Helfta zuständig; in seine mittelbare Zuständigkeit vielen die prinzlichen Ämter Schraplau, Erdeborn und Hedersleben sowie das gräflich Mansfeldische Amt Seekreis. 1835 wurden beide Gerichte zu einem Land- und Stadtgericht vereinigt, dem 1837 der Bezirk des Gerichtsamtes Mansfeld angeschlossen wurde. Aus dem Land- und Stadtgericht ging 1849 das Kreisgericht hervor, dessen Sprengel sich durch die Übernahme von Schraplau und seiner Umgebung aus dem früheren Kreisgerichtsbezirk Querfurt erweiterte. Zum weiteren Bezirk des Land- und Stadt- bzw. Kreisgerichtes Eisleben gehörten die Gerichtskommissionen Alsleben, Gerbstedt und Hettstedt. 1879 wurden in Eisleben und Mansfeld Amtsgerichte gebildet. Das Schöffengericht in Eisleben war zugleich für die Amtsgerichtsbezirke Hettstedt, Mansfeld und Wippra zuständig. 1945 wurde der Sprengel des Amtsgerichtes Eisleben an den Umfang des Mansfelder Seekreises angeglichen. 1952 erfolgte in Eisleben die Gründung eines Kreisgerichtes.

Bestandsinformationen: Der im damaligen Staatsarchiv Magdeburg verzeichnete Bestand gelangte 1994 zuständigkeitshalber in das neu gegründete Landesarchiv Merseburg (jetzt Abteilung Merseburg des Landesarchivs Sachsen-Anhalt). Die Findkartei wurde bis 2015 überarbeitet und ergänzt.

Enthaltene Fotos: 12
Umfang:
Laufmeter: 5.42
Rechteinformation:
Rechteinformation beim Datenlieferanten zu klären.
Letzte Aktualisierung: 02.03.2020, 14:37 Uhr