• Ergebnis 1 von 1

Model, Walter (Bestand)

Bestandssignatur:
BArch, N 6
Kontext:
Bundesarchiv (Archivtektonik) >> Nachlässe und Sammlungen >> Nachlässe >> L - N
Bestandslaufzeit:
1939-1958
Bestandsbeschreibung:
Geschichte des Bestandsbildners:
Generalfeldmarschall Walter Model
Persönliche Angaben:
24.01.1891 Geboren in Genthin
24.02.1909 Abitur
12.05.1921 Eheschließung mit Herta Huyssen
zwei Töchter, einen Sohn (Hansgeorg Model, später: Brigadegeneral)
21.04.1945 Selbstmord
Militärische Laufbahn:
27.02.1909 Eintritt als Fahnenjunker beim Königlich-Preußischen Infanterie-Regiment 52 in Cottbus
Kriegsschule Neiße in Schlesien
01.10.1913 - 24.12.1914 Bataillonsadjutant I./Infantrie-Regiment 52
24.12.1914 - 13.11.1915 Regimentsadjutant Infantrie-Regiment 52 (ausgefallen wegen Verwundung)
18.12.1915 - 11.04.1916 Regimentsadjutant Infantrie-Regiment 52
Generalstabslehrgang in Sedan
01.10.1916 - 18.05.1917 Brigadeadjutant 10. Infantrie-Brigade
Zwischendurch Kompanieführer im Infantrie-Regiment 52 / Leib-Grenadier-Regiment 8
01.06.1917 - 07.06.1917 Stellvertretender Führer des I. Bataillons / Leib-Grenadier-Regiment 8
07.06.1917 - 10.03.1918 Ordonnanzoffizier bei der Obersten Heeresleitung
Operationsabteilung
10.03.1918 - 30.08.1918 Zweiter Generalstabsoffizier der Garde-Ersatz-Division
30.08.1918 - 19.01.1919 Zweiter Generalstabsoffizier der 36. Reserve-Division
19.01.1919 - 10.07.1919 Generalstabsoffizier beim Generalkommando des XVII. Armeekorps, Grenzschutz Ost
10.07.1919 - 06.11.1919 Generalstabsoffizier bei der Reichswehr-Brigade 7
06.11.1919 - 01.10.1920 Kompanieführer im Reichswehr-Infantrie-Regiment 13
01.10.1920 - 01.10.1921 Chef der MG-Kompanie und Ifantrie-Regiment 18 in Münster
01.10.1921 - 01.10.1925 Generalstabsoffizier beim Artillerieführer VI
01.10.1925 - 01.10.1928 Chef der 9. Kompanie und Infantrie-Regiment 8 in Görlitz
01.10.1928 - 01.10.1933 Referent in der Heeresausbildungsabteilung T4 im Reichswehrministerium in Berlin
Lehrer für Kriegsgeschichte bei Führergehilfenlehrgängen
Chef des Stabes des Reichskuratoriums für Jugendertüchtigung
01.10.1933 - 01.10.1934 Kommandeur des II. Bataillons / Infantrie-Regiment 2 in Allenstein
01.10.1934 - 15.10.1935 Kommandeur des Infantrie-Regiments 2
15.10.1935 - 10.11.1938 Chef der 8. (Technischen) Abteilung im Generalstab des Heeres in Berlin
10.11.1938 - 23.10.1939 Chef des Generalstabes des IV. Armeekorps in Dresden (Polenfeldzug)
23.10.1939 - 18.11.1940 Chef des Generalstabes der 16. Armee (Frankreichfeldzug)
18.11.1940 - 26.10.1941 Kommandeur der 3. Panzer-Division (Russlandfeldzug)
26.10.1941 - 15.01.1942 Kommandierender General des XXXXI. Panzerkorps
16.01.1942 - 05.11.1943 Oberbefehlshaber der 9. Armee (unterbrochen durch Verwundung am 23.05.1942 bis 03.08.1942)
16.07.1943 - Aug. 1943 Oberbefehlshaber der 2. Panzerarmee in Personalunion
05.11.1943 - 31.01.1944 Führerreserve im Oberkommando der Wehrmacht
31.01.1944 - 30.03.1944 Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Nord
31.03.1944 - 27.06.1944 Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Nordukraine
28.06.1944 - 16.08.1944 Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Mitte
17.08.1944 - 05.09.1944 Oberbefehlshaber West
17.08.1944 - 17.04.1945 Oberbefehlshaber Heeresgruppe B
Beförderungen:
22.08.1910 Leutnant
25.02.1915 Oberleutnant
18.12.1917 Hauptmann
01.10.1929 Major
01.11.1932 Oberstleutnant
01.10.1934 Oberst
01.03.1938 Generalmajor
01.04.1940 Generalleutnant
26.10.1941 General der Panzertruppen
28.02.1942 Generaloberst
30.03.1944 Generalfeldmarschall
Auszeichnungen / Verleihungen:
20.09.1914 Eiserne Kreuz II.Klasse
19.10.1915 Eiserne Kreuz I.Klasse
26.02.1917 Ritterkreuz des Königlichen Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern
27.08.1918 Abzeichen für Verwundete in Mattweiß (dreimalige Verwundung)
22.09.1939 Spange zum Eisernen Kreuz II.Klasse
02.10.1939 Spange zum Eisernen Kreuz I.Klasse
09.07.1941 Ritterkreuzes des Eisernen Kreuzes
29.08.1941 Panzerkampfabzeichen in Silber
19.02.1942 Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
25.05.1942 Verwundetenabzeichen in Gold (fünfmalige Verwundung)
15.07.1942 Ostmedaille
03.04.1943 Eichenlaub mit Schwertern zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
17.08.1944 Eichenlaub mit Schwertern und Brillanten zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes


Bestandsbeschreibung:
Der Nachlass von Generalfeldmarschall Walter Model besteht in der Masse aus einer von Hansgeorg Model erstellten chronologischen Materialsammlung zum Leben und hauptsächlich zum militärischen Wirken seines Vaters.
Besonders zahlreiche Unterlagen und Dokumente erstrecken sich über die Jahre von 1941 bis 1945, also der Zeit, in der Walter Model Oberbefehlshaber der 9. Armee, der Heeresgruppen Mitte und Nord sowie der Heeresgruppe B und Oberbefehlshaber West war.
Neben Kriegstagebuchauszügen lassen sich in der Materialsammlung Befehle, Tages- und Lagenmeldungen finden. Die zeitlich entsprechend zugeordneten Briefe an die Familie und Tagebuchauszüge der Ehefrau stellen eine große Bereicherung der Sammlung dar. Ergänzt wird diese durch diverse persönliche Dokumente (z.B. Ernennungsurkunden) sowie Zeitungsausschnitten und Publikationsauszügen. Zwei Bände aus der Sammlung wurden von Dr. Leppa für die Biographie von Walter Model genutzt.
Unterlagen zu bzw. von Oberst Hans Dieter Model, dem Neffen von Walter Model befinden sich in der Militärgeschichtlichen Sammlung 2 (15010 bis 15014 und 15069 bis 15076).


Zitierweise:
BArch, N 6/...
Provenienz:
Model, Walter, 1891-1945
Umfang:
14 Aufbewahrungseinheiten; 0,1 laufende Meter
Archivalientyp:
Nachlässe
Sprache der Unterlagen:
deutsch
Verwandte Bestände und Literatur:
Literatur:
Marcel Stein, Generalfeldmarschall Walter Model. Eine Neubewertung, Bissendorf 2008.
Rechteinformation:
Rechteinformation beim Datenlieferanten zu klären.
Letzte Aktualisierung: 24.04.2018, 16:39 Uhr
URL:
http://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/item/LIB7COHOASK274GXN4IRASIM67D22X3O