• Ergebnis 1 von 1

005 Deutsche Demokratische Gesellschaft in Paris

Alternativer Titel:
Historische Ereignisse (Untertitel)
Objektbezeichnung:
Archivalie
Objektbeschreibung:
Art/Anzahl/Umfang: Maueranschlag
Die Deutsche Demokratische Gesellschaft wurde im März des Jahres 1848 - nach der Februarrevolution (22.-24.2.1848) in Paris gegründet. Präsident dieser aus deutschen Emigranten, vor allem Arbeitern und Handwerkern, bestehenden Vereinigung wurde Georg Herwegh. Im Vorfeld hatte am 6. März eine öffentliche Versammlung stattgefunden, organisiert von einem provisorischen demokratischen Comité, an der 6000 Leute teilgenommen haben sollen. Redner waren hier unter anderem Karl Marx und Jakob Venedey.

Ziel der Veranstaltung war es, eine Grußadresse an die provisorische Regierung Frankreichs zu verabschieden. Diese Adresse wurde zwei Tage später, am 8. März 1848, im Rahmen einer öffentlichen Manifestation, an der wieder mehrere 1000 Personen beteiligt waren, feierlich von Georg Herwegh übergeben. Im Anschluss daran kam es zur Spaltung der demokratischen Kräfte, Karl Marx gründete den "Klub der deutschen Arbeiter", der sich von Herwegh abzugrenzen trachtete. Möglicher Weise wurde die "Deutsche Demokratische Gesellschaft" am 9. März gegründet, da an diesem Tag eine Versammlung nachweisbar ist. Am 15. März jedenfalls erschienen bereits Maueranschläge unter dieser Bezeichnung. Hier waren bereits Bestrebungen im Gange, sich zu bewaffnen und eine "Demokratische Legion" aufzustellen, so sollen bereits erste Waffenübungen abgehalten worden sein.

Unser Maueranschlag wirbt für eine Versammlung am Sonntag, dem 19. März 1848, in deren Anschluss größere Exerzierübungen stattfinden sollten. Am 24. März marschierte eine erste Kolonne von 900 bis 1000 Mann mit dem Ziel Richtung Deutschland, die Revolution militärisch zu unterstützen. Die "Deutsche Demokratische Legion", der neben den deutschen Emigranten auch Söldner aus einer Vielzahl europäischer Länder angehörten, stand unter der politischen Führung von Georg Herwegh. Die militärische Leitung der Truppe lag in den Händen von ehemaligen preußischen und österreichischen Offizieren, u.a. Adalbert von Bornstedt, Otto von Corvin-Wiersbitzki und Wilhelm von Löwenfels. Am 27. April stieß die "Legion" auf baden-württembergische Truppen und wurde aufgerieben. Herwegh flüchtete in die Schweiz.

Signatur: Heinrich-Heine-Institut, Bildarchiv, Sammlung Krost

Literatur: Ingo Fellrath, Von der Deutschen demokratischen Gesellschaft zur Deutschen demokratischen Legion (Paris, März-Juni 1848), in: Heine-Jahrbuch 37 (1998), S. 238-251.

-----

Zum Leitobjekt der virtuellen Ausstellung zum Vormärz:
http://www.duesseldorf.de/dkult/DE-MUS-037814/446364

Zu den Objekten der virtuellen Ausstellung zum Vormärz:
https://emuseum.duesseldorf.de/advancedsearch/objects/invno%3AHHI.Rkult.vormaerz*
Ereignis:
Herstellung
(wann):
19. März 1848
Ereignis:
Provenienz
Verwandtes Objekt und Literatur:
Klassifikation:
Archivalie (Sachgruppe)
Standort:
Heinrich-Heine-Institut - Literatur - Museum / Bibliothek / Archiv, Düsseldorf
Inventarnummer:
HHI.Rkult.vormaerz5
Letzte Aktualisierung: 27.08.2020, 10:30 Uhr

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Adobe Flash Player, um dieses Video anzusehen.

Download the latest player from Adobe

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

005 Deutsche Demokratische Gesellschaft in Paris