• Ergebnis 1 von 1

Herr Walther von der Vogelweide

Alternativer Titel:
Große Heidelberger Liederhandschrift (Codex Manesse) (Titelzusatz)
Mehr anzeigen
Objektbezeichnung:
Buchmalerei
Mehr anzeigen
Objektbeschreibung:
Bis heute ist keine Familie nachgewiesen, die zu Walthers Zeiten seinen Namen trug. "Vogelweide" ist ein nicht seltener Flurname, der den Nist- oder Rastplatz von Zug- und Wandervögeln bezeichnet. Nach seinen eigenen Worten "ze Osterriche lernt ich singen unde sagen" stammte er vielleicht aus Österreich. Es wird vermutet, daß er um 1170 geboren wurde und um 1230 starb. Einer Nachricht aus dem 14. Jahrhundert nach wurde er im Kreuzgang des Neumünsters in Würzburg beigesetzt.
Mehr anzeigen
Material/Technik:
Pergament, Deckfarbenminiaturen
Mehr anzeigen
Maße:
35 x 25 cm
Mehr anzeigen
Ereignis:
Herstellung
Mehr anzeigen
(wo):
Zürich
Mehr anzeigen
(wann):
1305 - 1340
Mehr anzeigen
Ereignis:
Provenienz
Mehr anzeigen
(Beschreibung):
Bibliotheca Palatina
Mehr anzeigen
Bezug (was):
Buchmalerei
Liederbuch
Mehr anzeigen
Verwandtes Objekt und Literatur:
Verweis: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cpg848/0243
Mehr anzeigen
Standort:
Universitätsbibliothek Heidelberg
Mehr anzeigen
Inventarnummer:
Cod. Pal. germ. 848, Bl. 124r
Mehr anzeigen
Sammlung:
UB Bibliotheca Palatina (UB Heidelberg)
Mehr anzeigen
Letzte Aktualisierung: 04.08.2020, 10:40 Uhr

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Adobe Flash Player, um dieses Video anzusehen.

Download the latest player from Adobe

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Herr Walther von der Vogelweide