• Ergebnis 1 von 1

Schlafende Nymphe

Objektbezeichnung:
Figur
Objektbeschreibung:
Ein klassisches Thema in der Kunst der Renaissance war die liegende weibliche Figur, die Maler und Bildhauer gleichermaßen inspirierte. Bei Sammlern erfreute sich Giambolognas Version dieses Themas großer Beliebtheit: eine auf einem Liegesofa ruhende, ganz im Traum versunkene Aktfigur, die gelegentlich auch in Kombination mit einem sich heranschleichenden Satyr vorkommt. Angesichts des in makelloser Schönheit präsentierten Körpers war die genaue Benennung der Dargestellten stets von untergeordneter Bedeutung. So wurde zum Beispiel ein Exemplar der Bronze, das Großherzog Francesco I. de´ Medici seinem Bruder, dem Kardinal Ferdinando, sandte, in einem Schreiben von 1584 lapidar als eine schlafende nackte Frau („nuda in atto di dormire“) beschrieben. In späterer Zeit sah man in Giambolognas Komposition zwar gelegentlich auch eine Darstellung der Venus, doch wurde sie bereits 1611 als Nymphe bezeichnet.
Material/Technik:
Bronze
Maße:
Höhe: 20,5 cm
Breite: 34 cm
Tiefe: 15,4 cm
Ereignis:
Herstellung
(wo):
Entstehungsort: Florenz
(wann):
um 1600
Ereignis:
Herstellung
Standort:
Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin
Inventarnummer:
7243
Rechteinformation:
Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin
Letzte Aktualisierung: 28.06.2019, 13:43 Uhr

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Adobe Flash Player, um dieses Video anzusehen.

Download the latest player from Adobe

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Schlafende Nymphe