Schule Horner Heerstraße (Bestand)

Enthält: Allgemeine Verwaltung - Schüler - Lehrer - Unterricht - Schulkindergarten - Elternbeirat - Konferenzprotokolle - Klassenbücher - Zeugnisse - Notenlisten

Geschichte des Bestandsbildners: Das erste Schulgebäude entstand um 1700. Nach dem Katasterplan von 1831 befand sich die Schule zwischen dem Landgut Schünemann und der Kirche. Später wurde die Schule erweitert. 1848 hatte die Schule zwei Klassen und 150 Schüler. 1866 wurde das neue Schulgebäude mit vier Klassenräumen an der Berckstraße eingeweiht. Um 1900 musste die Schule bereits um zwei Klassenräume erweitert werden. Dieser Anbau wurde 1908 erneut aufgestockt.
1921 erfolgte die Eingemeindung Horns in die Stadt Bremen, 1922 hatte die Schule bereits 9 Klassen und 369 Schüler. Einige Klassen mussten bereits im Mädchenwaisenhaus unterrichtet werden. Dieses Gebäude wurde dann von der Stadt angekauft und für die Horner Schule umgebaut.
1929 erfolgte der Umzug der Schule in das ehemalige Mädchenwaisenhaus an der Horner Heerstraße.
Im Zweiten Weltkrieg wurden einige Klassen im Rahmen der Kinderlandverschickung nach Sachsen (Hohenstein-Ernstthal) evakuiert. Die freien Klassenräume wurden von Bremischen Behörden genutzt. Das Gebäude blieb vor Bombentreffern einigermaßen verschont. So dass die Schule die Kinder der völlig zerstörten Schule Schwachhausen aufnehmen musste. (siehe Bestand 4,39/33 Schule Schwachhausen, Schule Freiligrathstrasse) Diese Schule erhielt erst 1958 ein eigenes neues Gebäude und hieß von da an: Schule an der Freiligrathstraße.
1950 hatte die Grund-, Haupt- und Realschule in Horn 849 Schüler in 19 Klassen. 1974 wurde aus der Schule eine Grundschule. Seit 1996 gibt es einen Schulverein an der Grundschule an der Horner Heerstraße.
Heute ist die Schule eine verlässliche Grundschule im Bremer Stadtteil Horn-Lehe neben dem Rhododendron-Park. 2009 besuchten ca. 300 Schülerinnen und Schüler in 13 Klassen die Schule.

Bestandsgeschichte: Der Bestand der Grundschule an der Horner Heerstraße gelangte nach einem Bewertungsbesuch durch das Sachgebiet am 8. Januar 2009 in das Staatsarchiv. Besichtigt wurde ein Kellerraum mit sechs Holzregalen mit je fünf Gefachen. Übernommen wurden Schulverwaltungsunterlagen der Grundschule zumeist ab Ende der 1960er Jahre, Konferenzprotokolle ab 1973, Schulzeugnisse aus der Zeit als die Schule einen Realschulzweig hatte, die Schülerkarte und die Schülerlisten ab 1951 und die Klassenbücher bis 1950. In dem Kellerraum befanden sich auch die Klassenbücher der Schule zu Schwachhausen ab 1899. Die Klassenbücher sind getrennt worden und zu dem Bestand 4,39/33 Schule Schwachhausen/Schule Freiligrathstraße gegeben worden. Exemplarisch sind hier auch Unterlagen des Schulkindergartens übernommen worden. Ältere Konferenzprotokolle, Verwaltungsunterlagen oder Klassenbücher der Grundschule an der Horner Heerstraße konnten nicht ausfindig gemacht werden. Nachfragen im Sekretariat ergaben, dass möglicherweise im Schulzentrum Ronzelenstraße Unterlagen vorhanden wären. Allerdings konnten dort keine älteren Unterlagen ausfindig gemacht werden, da hier im Rahmen einer PCB-Sanierung umfangreiche Entsorgungen von Schriftgut vorgenommen worden sind.
Nicht übernommen wurden Haushalts- und Rechnungssachen sowie die Klassenbücher ab 1951. Nach Abholung der Unterlagen wurde der Keller als Material- und Gerätelager eingerichtet.
Dr. Brigitta Nimz

Bestandssignatur
Staatsarchiv Bremen, 4.39/59
Umfang
2

Kontext
Staatsarchiv Bremen (Archivtektonik) >> Gliederung >> 4. Staatliche Stellen und Eigenbetriebe des Landes und der Stadtgemeinde Bremen >> 4.8. Kultur, Bildung und Kirche >> 4.8.2. Einzelne Schulen

Bestandslaufzeit
1928 - 1985

Weitere Objektseiten
Online-Beständeübersicht im Angebot des Archivs
Rechteinformation
Rechteinformation beim Datenlieferanten zu klären.
Letzte Aktualisierung
09.06.2020, 11:02 MESZ

Entstanden

  • 1928 - 1985

Ähnliche Objekte (12)