Jakob Staiger der Junge von Gögglingen ("Göckhlingen") [Stadt Ulm] bekennt, dass ihm die Pfleger Albrecht Baldinger und Samuel Moll sowie der Hofmeister Lamprecht Baumgarter des Heiliggeistspitals in Ulm [abgegangen, Bereich Neue Straße, Lagerbuch 261/2, 254] auf Lebenszeit einen Hof in Gögglingen, den zuvor sein Vater Jakob Staiger bewirtschaftet hat, und 5 Tagwerk Wiesen verliehen haben. Er verpflichtet sich, Hof und Wiesen in gutem Kulturzustand zu halten und nichts davon zu verpfänden oder zu verkaufen. Dem Spital wird er von dem Hof jährlich 19 Imi und 2 Muth Roggen und 19 Imi und 2 Muth Hafer Ulmer Maß, 5 Pfund Heller Heugeld, 4 Hühner, 2 Fastnachtshühner und 200 Eier sowie von den Wiesen 5 Pfund Heller und 3 Hühner nach Ulm liefern. Bei Säumnissen in der Lieferung der Abgaben, unsachgemäßer Bewirtschaftung sowie nach seinem Tod fallen Hof und Wiesen wieder an das Spital zurück. Bei seinem vorzeitigen Abzug sowie nach seinem Tod steht dem Spital außerdem eine Weglöse in Höhe von 5 Pfund Heller zu.

Digitalisierung: Haus der Stadtgeschichte - Stadtarchiv Ulm

Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International

0
/
0

Archivaliensignatur
Haus der Stadtgeschichte - Stadtarchiv Ulm, A Urk., 4200
Alt-/Vorsignatur
2287 / 2
Sonstige Erschließungsangaben
Sprache: Deutsch

Aussteller: Jakob Staiger der Junge von Gögglingen

Siegler: Die Richter und Bürger Matthäus Hofherr (1) und Johann Heinrich Gienger (2) auf Bitte des Beliehenen

Kanzleivermerke: no. 36 a Lad HH (17. Jh.)
(StadtA Ulm, A [7132], fol. 330v)

Überlieferung: Orig.

Beschreibstoff: Perg.

Siegelbefund: Zwei an Pergamentstreifen anhängende Siegel; 1 leicht beschädigt, 2 Fragment

Rückvermerke: Inhaltsangabe (17. Jh.)

Datum: Der geben ist monntags, den zwölften dezembris, 1597.

Kontext
A Urkunden
Bestand
A Urk. A Urkunden

Laufzeit
1597 Dezember 12.

Weitere Objektseiten
Letzte Aktualisierung
31.01.2023, 11:26 MEZ

Entstanden

  • 1597 Dezember 12.

Ähnliche Objekte (12)