Schule an der Regensburger Straße (Bestand)

Geschichte des Bestandsbildners: Die Schule an der Regensburger Straße wurde zu Ostern 1912 als unentgeltliche Volksschule eröffnet. In dem Jahr nahm sie bis zur Eröffnung der Hilfsschule an der Gothaer Straße (1914) Gastklassen aus dieser Schule auf. Die Schule an der Regensburger Straße hatte jedoch 1913 bereits 19 Klassen mit 957 Schülern. Die Schülerzahlen stiegen in den Folgejahren weiter an, so dass einige Klassen auch in der Nachbarschule an der Gothaer Straße unterrichtet werden mussten. 1918 wurde das Schulgebäude für militärische Zwecke beschlagnahmt. Es wurde Übergangsheim für heimkehrende Soldaten. Die Schulklassen wurden auf Nachbarschulen verteilt. 1920 konnte das Schulgebäude wieder bezogen werden. 1922 wurde an der nun zur Mädchenschule gewordenen Schule ein gehobener Zug eingerichtet. Im zweiten Weltkrieg wurde das Schulgebäude an Nürnberger Straße stark beschädigt, das Gebäude an der Regensburger Straße blieb weitgehend unbeschädigt und diente nach dem Krieg der Unterbringung verschiedener Behörden und Ämter.
Ab 1954 konnten die Schüler die Ferien im Schullandheim "Gerdshütte" bei Bürstel verbringen. Im Schuljahr 1964/65 gaben die Schulen an der Nürnberger, Augsburger und Admiralstraße ihre Hauptschulklassen an die Regensburger Straße ab, wodurch diese zu reinen Grundschulen wurden. Die Regensburgerstraße gab die Grundschulklassen ab und wurde "Haupt- und Mittelschule" und dann schließlich "Haupt- und Realschule".
1979 wurde die Schule zum "Schulzentrum der Sekundarstufe I - Orientierungsstufe, Hauptschule, Realschule und Gymnasium".
1987 feierte das Schulzentrum an der Regensburger Straße 75jähriges Bestehen. Heute heißt die Schule Oberschule Findorff und feierte 2012 bereits 100jähriges Jubiläum.

Bestandsgeschichte: Dieser Schulbestand ist ein Kleinbestand. Die Unterlagen stammen aus verschiedenen Quellen und stellten bis 2011 eine Splitterüberlieferung dar. 2011 konnten dann die Konferenzprotokolle aus dem Schulmuseum in das Staatsarchiv überführt werden. So konnte der Schulbestand endgültig gebildet, geordnet und verzeichnet werden.

Reference number of holding
Staatsarchiv Bremen, 4.39/70
Extent
0,1

Context
Staatsarchiv Bremen (Archivtektonik) >> Gliederung >> 4. Staatliche Stellen und Eigenbetriebe des Landes und der Stadtgemeinde Bremen >> 4.8. Kultur, Bildung und Kirche >> 4.8.2. Einzelne Schulen

Date of creation of holding
1912-1955

Other object pages
Online-Beständeübersicht im Angebot des Archivs
Rights
Rechteinformation beim Datenlieferanten zu klären.
Last update
09.06.2020, 11:02 AM CEST

Time of origin


  • 1912-1955

Other Objects (12)