• Ergebnis 1 von 1

Bergwitzer Braunkohlenwerke AG, Bergwitz (Bestand)

Bestandssignatur:
Landesarchiv Sachsen-Anhalt, F 502 (Benutzungsort: Merseburg)
Kontext:
Landesarchiv Sachsen-Anhalt (Archivtektonik) >> 07. Wirtschaft (mit Bergbehörden bis 1990 und Bankwesen) >> 07.01. Bergbau >> 07.01.05. Bergwerksbetriebe und staatliche Betriebsverwaltungen >> 07.01.05.01. Kohle
Bestandslaufzeit:
1903 - 1957
Bestandsbeschreibung:
Findhilfsmittel: Findbuch(online recherchierbar)

Registraturbildner: Am 1. Jan. 1905 erfolgte die Gründung der Gniest-Bergwitzer Braunkohlenwerke AG, Wittenberg. Sie übernahm die Braunkohlengrube und Dampfziegelei Gniest, sowie die Gruben Gustav II und Friedrich IV. Anfang des Jahres 1908 begannen Aufschlussarbeiten am Nachfolgetagebau "Roberts Hoffnung". Am 14. Juni 1911 wurde die Gesellschaft unter dem Namen Bergwitzer Braunkohlenwerke AG in das Handelsregister eingetragen. Am 13. Okt. 1946 wurde das Bergwitzer Braunkohlenwerk unter Sequester gestellt. Die Aufsicht übernahm der Präsident der Provinz Sachsen. 1947 erfolgte die Überführung in das Eigentum des Landes Sachsen-Anhalt. Ab 1. Juli 1948 unterstand das Braunkohlenwerk der VVB der Kohlenindustrie, Braunkohlenverwaltung Bitterfeld. 1952 wurden die Braunkohlenwerke Bergwitz und Golpa zusammengelegt und unter dem Namen VEB Braunkohlenwerk Golpa geführt.

Bestandsinformationen: Die Abteilung Merseburg übernahm den Bestand im Jahre 2005 von der Lausitzer-und Mitteldeutschen Bergbauverwaltung in Bitterfeld. Die Ablieferungsliste wurde formal überarbeitet und in die Archivdatenbank übernommen.
Umfang:
Laufmeter: 2.34
Rechteinformation:
Rechteinformation beim Datenlieferanten zu klären.
Letzte Aktualisierung: 02.03.2020, 14:37 Uhr