Fotografie | monochrom

Militzer, Hermann

Bruststück nach links, Kopf im Halbprofil, Blick nach links und etwas nach oben gerichtet, mit Stirnglatze, kurzem Haar, Schnauzer, Hemd, breitem Querbinder, Jackett, in ovalem, unscharf begrenztem Passepartoutfeld (Porträtvignette).
Bemerkung: Das Visitenkartenporträt steckt in einem Fotoalbum in einem vorgefertigten Rahmenfeld (120 x 90 mm) mit Passepartout (83 x 52 mm). Oberhalb des Porträts handschriftlich mit Bleistift von späterer Hand eingetragen der Name des Dargestellten und die Ortsangabe: "Wien". Auf Vorder- und Rückseite des Untersatzkartons aufgedruckt Angaben zum Fotoatelier, auf der Rückseite handschriftlich der Nachname des Dargestellten. Der Fotograf Friedrich Strnischtie ging 1867 nach Trautenau in Böhmen.
Personeninformation: Promotion 1850 in München Direktor des Telegraphenamts München Dt. Dichter Barockzeit; Liederkomponist; Hochschullehrer; Philosoph, Theologe, Dichter; Professor für Poesie in Königsberg/Pr.

Material/Technik
Papier/Untersatzkarton; Albuminpapierabzug
Maße
92 x 58 mm (Höhe x Breite) (Bildformat)
103 x 63 mm (Höhe x Breite) (Blattformat)
Standort
Deutsches Museum, München, Archiv
Weitere Nummer(n)
PT 10343 (Bestand-Signatur)
1933 Pt A 80-36 (Altsignatur)
Würdigung
Datenbereitstellung aus dem Projekt "DigiPortA - Digitalisierung und Erschließung von Porträtbeständen in Archiven der Leibniz-Gemeinschaft"

Verwandtes Objekt und Literatur
Publikation: Ueber die Ausdehnung des Quecksilbers durch die Wärme. - 1850
Publikation: Dach, Simon: Chur-Brandenburgische Rose, Adler, Löw und Scepter. - s.a.
Publikation: Dach, Simon: De Uldarico Schönbergero Philisophiae Magistro inusitati emempli Viro Ad Posteritatem. - 1649

Bezug (was)
Physiker (Beruf)
Geodät (Beruf)
Techniker (Beruf)
Nachrichtentechnik
Physik
Astronomie/Astrophysik
Bezug (wo)
Hof (Saale) (Geburtsort)
Hof (Saale) (Sterbeort)
Klassifikation
Porträt (Sachbegriff)

Ereignis
Geistige Schöpfung
(wer)
Friedrich Strnischtie & Franz Korbel (Fotostudio)
Ereignis
Geistige Schöpfung
(wo)
Wien (Aufnahmeort)
(wann)
ca. 1867
Ereignis
Provenienz
(Beschreibung)
Erinnerungsalbum mit 50 Visitenkartenporträts, davon ein Exemplar mit acht Porträts, mit den Teilnehmern am internationalen Telegrafenkongress, der vermutlich in 1868 in Wien stattfand, angelegt von Heinrich Lorenz von Gumbart (1823-1880), Direktor des Telegrafenamts München, auf der ersten Seite mit einem Gedicht von Simon Dach zur "Freundschaft".; Porträtsammlung des Deutschen Museums, München: angelegt seit 1903, Mischbestand aus Fotografien, Druckgrafiken, Fotografien und Gemälden, Fokus auf Naturwissenschaft und Technik.

Weitere Objektseiten
Rechteinformation
Es gelten die Nutzungsbedingungen des Archives des Deutschen Museums München
Letzte Aktualisierung
24.08.2023, 12:08 MESZ

Objekttyp

  • Fotografie; monochrom

Beteiligte

  • Friedrich Strnischtie & Franz Korbel <Wien> (Fotostudio)

Entstanden

  • ca. 1867

Ähnliche Objekte (12)