Monografie

Biblia pauperum

Diese Biblia pauperum (Armenbibel) besteht aus einer Reihe von Holzschnitten aus dem Alten und Neuen Testament, die mit kurzen, mit beweglichen Lettern gedruckten Texten kombiniert sind. Jeweils eine zentrale Szene aus dem Leben Jesu (Antitypus) wird typologisch verknüpft mit zwei 'Vollbildern' des Alten Testaments (Typus) und begleitet von vier Prophetenbildnissen. Die didaktische Bildkomposition veranschaulicht so die in der Bibel selbst angelegte Botschaft der Erfüllung des Alten durch das Neue Testament. Der Bibelstoff wird in einprägsamen Bildern und kurzen Texten Laien oder dem einfachen Klerus nahegebracht, dem die Mittel zum Erwerb einer vollständigen Bibel fehlte. Die ersten Holzschnitt-Illustrationen der im Buchdruckverfahren hergestellten 'Biblia Pauperum' entstanden in Bamberg in der Druckerei von Albrecht Pfister (um 1420-circa 1470) unter Verwendung von Mainzer Typen. Ab 1460 ließ Pfister seine deutschsprachigen Drucke mit Holzschnitten ausstatten. Die Integration des Bildes in den Text bereitete dabei anfangs Schwierigkeiten: im 'Ackermann aus Böhmen' stellte Pfister die Bild- den Textseiten gegenüber, bei Ulrich Boners 'Edelstein' druckte er erst den Text und anschließend die Illustrationen. In der Biblia pauperum vereinte er erstmals Text und Illustration in einer Druckform und machte so den Druckprozess schneller und einfacher. Für die bisher in Handschriften verbreiteten religiösen Erbauungstexte mit hohem Bildanteil setzte sich der Holzschnitt in der Nachfolge der Zeichnung durch. // Autor: Bayerische Staatsbibliothek, Abteilung für Handschriften und Alte Drucke // Datum: 2019
Englische Version: This Biblia pauperum (Paupers' Bible) consists of a series of woodcuts depicting scenes from the Old and New Testaments, which are combined with short explanatory texts printed with metal type. Central scenes from the life of Christ are juxtaposed with two corresponding scenes from the Old Testament accompanied by four prophets, thus dramatizing fulfillment of the Old Testament in the New. With its memorable images, the work might have served as an aid for the instruction of laymen or members of the lower clergy financially unable to purchase a complete Bible. The first edition of the Biblia pauperum to combine woodcuts with text printed with moveable type was produced in Bamberg in the printing workshop of Albrecht Pfister (circa 1420–circa 1470), one of the earliest printers to publish books illustrated with woodcuts. The integration of pictures into printed text was initially a very difficult task. Pfister's edition of the Biblia pauperum combined text and illustration in one printing form, thus making the printing process faster and easier. As a consequence, woodcuts came to replace pen drawings in illustrated books intended for religious edification or for practical purposes. Such illustrations previously had been copied by hand. // Autor: Bayerische Staatsbibliothek, Department of Manuscripts and Rare Books // Datum: 2019

Sprache
Latein
Umfang
18 Bl.
Anmerkungen
Bibliogr. Nachweis: Hain 3177. De Ricci 32,2. Geldner, Bamberg 8. CIH 680. Schreiber 3479. Schramm I, 167-268
Identifier
BSB-Ink B-502 ; GW 4326
Standort
München, Bayerische Staatsbibliothek -- Rar. 4

Thema
Deutschland; Germany; around 1462/63; Inkunabel

Erschienen
[Bamberg] : [Albrecht Pfister], [ca. 1462/63]

URN
urn:nbn:de:bvb:12-bsb00026399-6
Letzte Aktualisierung
16.04.2024, 13:54 MESZ

Entstanden

  • [Bamberg] : [Albrecht Pfister], [ca. 1462/63]

Ähnliche Objekte (12)