• Ergebnis 1 von 1

Spanische Schwertlilie, Winde und Kirschen

Objektbezeichnung:
Zeichnung
Objektbeschreibung:
Die Dinge der Schöpfung verehrend nachgebildet, so daß sie scheinbar gegenwärtig sind. Auf den Kirschen blitzt das Glanzlicht eines Fensters. Der künstlerische Instinkt des Zeichners verwandelt die Zusammenhanglosigkeit der Gegenstände in das stille Beziehungsgeflecht eines Stillebens. Von ehemals 110 Bl. dieser Art in Berlin haben 79 den Krieg überlebt. Für den Stillebenmaler Flegel war dieser Vorrat der unentbehrliche Vorlagenschatz für seine Gemälde, darüber hinaus sicherlich auch Beispielsammlung für die Besteller. Vermutlich fühlte der Künstler sich als ferner Nachfahre Dürers, dem der Ruhm anhaftete, als erster die Welt beobachtet und treu dargestellt zu haben.

Text: Hans Mielke in: Das Berliner Kupferstichkabinett. Ein Handbuch zur Sammlung, hg. von Alexander Dückers, 2. Auflage, Berlin 1994, S. 144, Kat. III.75 (mit weiterer Literatur)
Material/Technik:
Aquarell und Deckfarben mit Weißhöhung auf Papier, geringe Spuren von schwarzem Stift; einige Farbflecke
Maße:
Höhe x Breite: 23,3 x 17 cm
Ereignis:
Herstellung
(wer):
Flegel, Georg (1566), 1566-1638 (Zeichner)
(wann):
um 1630
Klassifikation:
Zeichenkunst
Standort:
Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin
Inventarnummer:
KdZ 7549
Rechteinformation:
Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin
Letzte Aktualisierung: 30.06.2020, 17:09 Uhr

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Adobe Flash Player, um dieses Video anzusehen.

Download the latest player from Adobe

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Spanische Schwertlilie, Winde und Kirschen