• Ergebnis 1 von 1

VEB Braunkohlenwerk Edderitz (Bestand)

Bestandssignatur:
Landesarchiv Sachsen-Anhalt, F 510 (Benutzungsort: Merseburg)
Kontext:
Landesarchiv Sachsen-Anhalt (Archivtektonik) >> 07. Wirtschaft (mit Bergbehörden bis 1990 und Bankwesen) >> 07.01. Bergbau >> 07.01.05. Bergwerksbetriebe und staatliche Betriebsverwaltungen >> 07.01.05.01. Kohle
Bestandslaufzeit:
1849 - 1969
Bestandsbeschreibung:
Findhilfsmittel: Findbuch (online recherchierbar)

Registraturbildner: Am 31. Juli 1854 stellte das Herzoglich-Anhaltische Staatsministerium in Dessau die Verleihungsurkunde zum Abbau von Braunkohle für das Leopolder Kohlenwerk, gelegen in der Edderitzer Feldmark, aus. Im Jahre 1864 schlossen sich die drei Bergwerke Leopold, Neu-Glück und Friedrich Franz zum Bergwerk Leopold bei Edderitz zusammen, das 1889 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde und zum Leopold-Konzern gehörte. 1893 ging eine Brikettfabrik in Betrieb. 1935 wurde der Entschluss gefasst, die unter dem Dorf Edderitz lagernde Kohle abzubauen, was 1936 eine Dorfverlegung zur Folge hatte. Nach Ende des 2. Weltkrieges stand das Werk unter Sequester. 1948 wurde es der Vereinigung Volkseigner Betriebe (VVB) der Kohlenindustrie, Braunkohlenverwaltung Bitterfeld, unterstellt. Ab 1958 gehörte der Tagebau mit der Brikettfabrik zum Bitterfelder Braunkohlenwerk Einheit. Der Tagebaubetrieb wurde am 1. Juli 1958 eingestellt, die Edderitzer Brikettfabrik am 30. Juni 1966 stillgelegt.

Bestandsinformationen: Der Bestand Braunkohlenwerk Edderitz wurde am 18. Mai 2005 durch die Iron Mountain Disos GmbH, Archiv- und Dokumentationszentrum Bitterfeld, dem damaligen Landesarchiv Merseburg übergeben. Eine Migration der Ablieferungsliste erfolgte im selben Jahr in die Archivdatenbank. 2016 wurden die Aktenangaben formal überarbeitet.
Umfang:
Laufmeter: 3.3
Rechteinformation:
Rechteinformation beim Datenlieferanten zu klären.
Letzte Aktualisierung: 02.03.2020, 14:37 Uhr