Newsletter Deutsche Digitale Bibliothek Dezember 2018

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

es war ein ereignisreiches Jahr für uns und in diesem letzten Newsletter vor dem Jahreswechsel möchten wir uns bei Ihnen allen herzlich bedanken. Für Ihre Unterstützung, Ihr Engagement, Ihre Arbeit, Ihre Aufmerksamkeit. Auch in diesem Jahr verbinden wir unser Dankeschön mit einem kleinen Präsent und zwar unserem DDB-Wandkalender, den wir kostenlos versenden – einfach eine Mail mit Ihrer Anschrift an geschaeftsstelle [at] deutsche-digitale-bibliothek.de schreiben und der Kalender ist auf dem Weg.

 Was dieser Newsletter sonst noch mit sich bringt:

1. Wir bauen ein Zeitungsportal für Deutschland auf! Mehr zu dem Projekt, den Partnern und dem weiteren Vorgehen berichtet Uwe Müller, Geschäftsführer Technik, Entwicklung, Service der DDB, in seinem Beitrag.

2. Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg. Diesen Anlass nahm sich die Museumsstiftung für Post und Telekommunikation, um über 700 Feldpostbriefe bei uns online zu stellen. Es ist keine leichte, aber vielleicht notwendige Lektüre. Oder wie uns jemand auf Facebook sagte: Hoffentlich müssen solche Briefe nie wieder geschrieben werden.

3. DOMiD, das Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V., sammelt bundesweit die Geschichte(n) der Migration(en) in und nach Deutschland mit dem Ziel, ein Museum zu errichten. Vor dem physischen kam nun das „Virtuelle Migrationsmuseum“ – ein tolles Projekt, von dem unser dritter „digitaler Tellerrand“ erzählt.

Wir wünschen Ihnen frohe Feiertage, einen gut gerutschten Jahreswechsel und hoffen, uns nächstes Jahr wiederzulesen!

Ihre Deutsche Digitale Bibliothek

DDB-Wandkalender 2019, Deutsche Digitale Bibliothek, Kultur und Wissen online, Deutsche Digitale Bibliothek, Geschäftsstelle c/o: Stiftung Preußischer Kulturbesitz, von-der-Heydt-Str.16-18, 10785 Berlin, Berlin 2018, Format 42,0 x 59,4 cm
DDB-Wandkalender 2019, Deutsche Digitale Bibliothek, Kultur und Wissen online, Deutsche Digitale Bibliothek, Geschäftsstelle c/o: Stiftung Preußischer Kulturbesitz, von-der-Heydt-Str.16-18, 10785 Berlin, Berlin 2018, Format 42,0 x 59,4 cm
Ein kurzer Rückblick, ein Ausblick und ein Wandkalender

Ein ereignisreiches Jahr – Unser Weihnachtsgruß 2018

2018 war für die Deutsche Digitale Bibliothek ein sehr ereignisreiches Jahr, in dem wir Besonderes erreichen konnten – nicht zuletzt dank Ihnen! Hervorzuheben ist vor allem die gemeinsame Entscheidung von Bund und Ländern, die Deutsche Digitale Bibliothek dauerhaft und nachhaltig weiter zu finanzieren und ihren Ausbau zur zentralen Plattform für Kultur und Wissen in Deutschland voranzutreiben. Besondere Höhepunkte des Jahres 2018 waren für uns der Abschluss des Sonderprojektes zur Modernisierung der DDB-Basisarchitektur sowie das erste DDBforum im Juni, unsere neue Netzwerk- und Fachveranstaltung.

Aktuell
"Napoleon Bonapartes erstes Auftreten" (Berlin, 1876), Universitäts- und Landesbibliothek Bonn (Public Domain Mark 1.0)
"Napoleon Bonapartes erstes Auftreten" (Berlin, 1876), Universitäts- und Landesbibliothek Bonn (Public Domain Mark 1.0)
DDB baut weiteres Spezialangebot auf

Ein Zeitungsportal für Deutschland

Historische Zeitungen bilden eine wichtige Quelle wissenschaftlicher Forschung in unterschiedlichen Disziplinen – insbesondere in Deutschland, wo die Zeitungslandschaft besonders vielfältig und reichhaltig war und ist. Bislang sind in Deutschland allerdings nur wenige historische Zeitungen digital verfügbar. Die Digitalisierung von Zeitungsbeständen wurde bisher nicht systematisch betrieben.

Datenpartner
Briefkultur ist ein wichtiges Sammlungsgebiet der Museumsstiftung Post und Telekommunikation, Foto: Museumsstiftung Post und Telekommunikation
Briefkultur ist ein wichtiges Sammlungsgebiet der Museumsstiftung Post und Telekommunikation, Foto: Museumsstiftung Post und Telekommunikation
Wir sind die DDB

Die Museumsstiftung Post und Telekommunikation

Mit ihren Sammlungen ist die Museumsstiftung Post und Telekommunikation in Deutschland einzigartig. Sie dokumentieren die historische Entwicklung des Post- und Fernmeldewesens in ihren vielfältigen Ausprägungen. Die Stiftung wurde 1995 im Zuge der bundesdeutschen Postreform gegründet und unterhält neben dem Museum für Kommunikation Berlin, das Museum für Kommunikation Frankfurt und das Museum für Kommunikation Nürnberg sowie die Sammlungen und das Archiv für Philatelie in Bonn.

Entdecken
Eines der vielen Objekte im Virtuellen Migrationsmuseum, Rettungsring von Cap Anamur, DOMiD-Archiv
Eines der vielen Objekte im Virtuellen Migrationsmuseum, Rettungsring von Cap Anamur, DOMiD-Archiv
Der digitale Tellerrand 03

Das Virtuelle Migrationsmuseum – eine Reise durch Zeit und Raum

DOMiD, das Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V., sammelt bundesweit die Geschichte(n) der Migration(en) in und nach Deutschland in all ihren Formen und Erscheinungen mit dem langfristigen Ziel, ein Museum zu errichten. Seit seiner Gründung 1990 hat DOMiD über 150.000 Exponate und Archivalien gesammelt, die in Depots bewahrt, und regelmäßig von Besucher*innen gesichtet oder erforscht werden. In einer Gesellschaft, die sich immer mehr im virtuellen Raum bewegt, erschien dem Verein sinnvoll, das Medium Internet experimentell und innovativ für eine bessere Sichtbarkeit und Zugänglichkeit der Sammlung zu nutzen: 

Anteprima
Logo Bibliothekskongress Leipzig (BID)

7. Bibliothekskongress Leipzig 2019

Unter dem Motto "Bibliotheken verändern" findet vom 18. bis 21. März 2019 im Congress Center Leipzig der 7. Bibliothekskongress statt.

Logo Leipziger Buchmesse

Leipziger Buchmesse 2019

Vom 21. bis 24. März 2019 findet die Leipziger Buchmesse statt. Kommen Sie uns in Halle 5 Stand G500 besuchen!