DDB Newsletter April 2017

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

anlässlich des Welttags des Buches am 23. April haben wir unsere neue virtuelle Ausstellung „Bahnriss?! Papier I Kultur“ online gestellt, die in 17 Kapiteln die Geschichte des Papiers und seiner MacherInnen erzählt. Anhand von Chroniken, Tiergeräuschen und einem hartnäckigen Ohrwurm (aka „La donna è mobile“) erzählen wir von unserer Präsentation auf der Leipziger Buchmesse und erkunden darauf folgend in unserem Thema des Monats die Erfindung der Post – mit dabei: verschickte Kinder, ein Erbgeneraloberstpostmeister und natürlich Thurn und Taxis. Zu guter Letzt erfreuliche Nachrichten aus Brandenburg: Die Koordinierungsstelle für die Digitalisierung von Kulturgut wurde verstetigt. Ein Schritt, über den wir uns sehr freuen und zu dem wir herzlich gratulieren.

Ihre Deutsche Digitale Bibliothek

Riesaufdruck der Papiermühle Rodewisch. Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek
Riesaufdruck der Papiermühle Rodewisch. Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek
Neue Virtuelle Ausstellung

„Bahnriss?! Papier I Kultur“

Wenn im Maschinensaal der Papierfabrik der Ruf „Bahnriss!“ erschallt, wissen die Papiermacher und -macherinnen, was Sache ist – ein technischer Störfall ist eingetreten, die endlose Papierbahn ist auf dem langen Weg zwischen Sieben, Walzen und Trockenzylindern gerissen. Die Maschinen müssen sofort gestoppt werden. In 17 Kapiteln nimmt die Ausstellung des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der Deutschen Nationalbibliothek die wechselvolle Geschichte des Allerweltstoffes Papier unter die Lupe und spannt den Bogen von der Lumpenwirtschaft vorindustrieller Zeiten über das Sicherheitswasserzeichen
 

Veranstaltungen
Besucherin der Leipziger Buchmesse mit den DDB-Geschichten zum Mitnehmen; Foto: Hansgeorg Schöner
Besucherin der Leipziger Buchmesse mit den DDB-Geschichten zum Mitnehmen; Foto: Hansgeorg Schöner
Messerückblick

Chroniken, Tiergeräusche und immer wieder Rigoletto: Die Leipziger Buchmesse 2017

Der diesjährige Stand der Deutschen Digitalen Bibliothek ist in Halle 5, zwischen taz-Studio, einer kleinen Tischlerei, der Blogger-Lounge und dem Stand der Stadt Magdeburg. Viele Besucher führt es an diesen Tagen zu uns. Wir recherchieren gemeinsam, betrachten historische Fotografien des Stadtarchivs Speyer und gemeinfrei lizenzierte Werke der Berlinischen Galerie, hören uns den Mississippi-Alligator aus dem Tierstimmenarchiv des Museums für Naturkunde Berlin an und spielen mehr als einmal

Entdecken
"Brief von Dora Hitz an Wilhelm Stein" (1912), Bröhan-Museum, Berlin (CC BY-NC-SA 3.0 Deutschland)
"Brief von Dora Hitz an Wilhelm Stein" (1912), Bröhan-Museum, Berlin (CC BY-NC-SA 3.0 Deutschland)
Thema des Monats

Die Erfindung der Post: Von speziellen Lieferungen, Erbgeneraloberstpostmeistern und was Thurn und Taxis damit zu tun hatte

Als der amerikanische Paketservice 1913 seinen Dienst aufnimmt, sind sich Kunden und auch Mitarbeiter nicht ganz sicher, wie der Dienst konkret genutzt werden sollte. Was alles in diesen frühen Jahren versendet wird, ist nicht in Gänze bekannt – eine der kuriosesten Sendungen der Zeit jedoch schon: Kinder. Das erste Kind, das mit der Post „verschickt“ wird, ist ein kleiner Junge aus Ohio. Seine Eltern senden ihn Mitte Januar 1913 zu seiner Großmutter, die etwa zwei Kilometer entfernt wohnt. 

Hintergrund
"Ansicht von Potsdam", Eugen John (um 1900), Berlinische Galerie (CC0 1.0 Universell - Public Domain Dedication)
"Ansicht von Potsdam", Eugen John (um 1900), Berlinische Galerie (CC0 1.0 Universell - Public Domain Dedication)
Schwerpunkt Digitalisierung

Land Brandenburg verstetigt Koordinierungsstelle für Digitalisierung von Kulturgut

2012 wurde die Koordinierungsstelle Brandenburg-digital als zentraler Ansprechpartner für Institutionen in Brandenburg eingerichtet, um bei der Digitalisierung des Kulturgutes zu unterstützen. Mittlerweile bietet die Koordinierungsstelle ein breites Spektrum an Beratung, Information und Vermittlung. Dazu gehören Weiterbildungen zum Umgang mit Online-Datenbanken, Beratungen bei der Antragstellung von Fördermitteln aber auch die Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur bei der Entwicklung neuer Strategien

Anteprima
Logo 106. Bibliothekartag

106. Bibliothekartag Medien – Menschen – Märkte

Der diesjährige Bibliothekartag findet vom 30. Mai bis 2. Juni 2017 in Frankfurt am Main statt und die Deutsche Digitale Bibliothek ist mit Vorträgen und Stand vor Ort.