Kalenderblatt: 13. Mai
Die Fernsehshow „Dalli Dalli“ wird 1971 erstmals im ZDF ausgestrahlt. Im Jahr 1941 wird die Schauspielerin und Filmproduzentin Senta Berger in Wien geboren und 1534 findet die „Schlacht bei Lauffen“ statt, die ein politisches Gleichgewicht innerhalb der deutschen Staaten herstellt.
Letzte Änderung: 19.05.2018, 16:48 MESZ
  • Das Testament des Dr. Mabuse

    Senta Berger
    1941: Die Schauspielerin und Filmproduzentin Senta Berger wird am 13. Mai 1941 in Wien geboren. Ihre internationale Filmkarriere beginnt in Österreich und führt sie in den 1960er Jahren über Deutschland nach Hollywood. Im Fernsehen erlangt Berger Mitte der 1980er Jahre mit der satirischen TV-Serie „Kir Royal“ große Popularität. Sie ist in zahlreichen europäischen Kinofilmen, am Theater und in Hauptrollen deutscher Fernsehserien und -filme zu sehen. In ihren Produktionen verkörperte sie zumeist die starke und feminine Frau. Zu ihren bekanntesten Filmen zählen „Es muss nicht immer Kaviar sein“, „Liebe im ¾-Takt“ und „Als die Frauen noch Schwänze hatten“. Auch in der Neuverfilmung des Films „Das Testament des Dr. Mabuse“ von Fritz Lang durch Werner Klingler spielt Berger in den 1960er Jahren mit.
  • Die Schlacht bei Laufen den 12. und 13. Mai 1534 : Mit 10 Beilagen

    Heyd, Ludwig Friedrich
    1534: Die „Schlacht bei Lauffen“ am 13. Mai 1534 bei Lauffen am Neckar in Baden-Württemberg zwischen österreichischen und hessischen Truppen beendet durch den Sieg der Hessen die österreichische Statthalterschaft über Württemberg und stellt die vorherigen Herrschaftsverhältnisse von Herzog Ulrich von Württemberg über sein Herzogtum wieder her. Dies gilt heute als Herstellung eines politischen Gleichgewichts innerhalb der deutschen Staaten. Herzog Ulrich veranlasst nach seiner Rückkehr die Einführung der Reformation in Württemberg.
  • Teilnahme der Nebenius-Realschülerin Petra Kästel an der ZDF-Fernsehsendung "Dalli-Dalli"

    9. Dezember 1978, Stadtarchiv Karlsruhe, 8/BA Schlesiger 1978 Bildarchiv Schlesiger 1978
    1971: Die Fernsehshow „Dalli Dalli“ wird erstmals im ZDF ausgestrahlt. Hans Rosenthal moderiert bis zum 11. September 1986, 153 Sendungen in 17 Staffeln. In der populären Fernsehshow kann das Publikum eine besondere Leistung der Kandidaten per Knopfdruck würdigen. Ein Betätigen löst Warnleuchten und einen zwitschernden Signalton aus, woraufhin Rosenthal „Sie sind der Meinung, das war …“ sagt und das Publikum „Spitze!“ ruft. Nach einigen Folgen springt Rosenthal zum „Spitze!“ in die Luft – sein späteres Markenzeichen. Ab der 100. Folge wird das Bild des Luftsprungs zudem und damals technisch aufwändig eingefroren. Rosenthal muss sich am 15. Januar 1987 einer Magenoperation unterziehen. Den folgenden Sendetermin am 26. Februar 1987 erlebte Rosenthal nicht mehr, da er bereits am 10. Februar 1987 in Berlin seinem Magenkrebsleiden erliegt. Das ZDF nimmt „Dalli Dalli“ kurzfristig aus dem Programm. Ab dem 2. Oktober 1995 zeigt das ZDF eine von Andreas Türck moderierte Neuauflage der Sendung, die am 8. Mai 1997 wieder abgesetzt wird. Eine Neuauflage erscheint auch vom 23. Juli 2011 bis 1. Oktober 2011 mit Kai Pflaume.