Kalenderblatt: 15. Februar
Ein Aufklärer, ein Naturforscher, ein Philosoph – Beharren auf: der Gleichwertigkeit der Religionen, der Bewegung der Erde, dem Prinzip der Nützlichkeit
Letzte Änderung: 15.02.2018, 12:28 Uhr
  • Nathan der Weise

    Inszenierung
    1781: Gotthold Ephraim Lessing stirbt. Lessing, eine der herausragenden Persönlichkeiten der deutschen Aufklärung, ist heute vor allem für sein Stück „Nathan der Weise“ und die darin verwendete „Ringparabel“ bekannt, die die Gleichwertigkeit der drei monotheistischen Religionen betont.
  • Galileo Galilei

    Astronom, Mathematiker, Physiker, Philosoph
    1564: Galileo Galilei wird geboren. Der italienische Gelehrte ist eine der Schlüsselfiguren bei der Begründung der modernen Naturwissenschaften. Obwohl er auf vielen wissenschaftlichen Gebieten maßgebliche Entdeckungen macht, ist sein Name heute vor allem mit der Astronomie verknüpft. Galilei, der die Leistungen von Fernrohren verbesserte, ist ein Verfechter des heliozentrischen Weltbilds, das den Lehren der Kirche zuwider steht. Die Inquisition macht ihm wegen seinen Veröffentlichungen auf diesem Gebiet den Prozess und zwingt ihn, sich von seinen heliozentrischen Aussagen zu distanzieren. Dass Galilei beim Verlassen des Gerichtssaals „und sie bewegt sich doch!“ gerufen hat, ist historisch nicht belegt.
  • Jeremy Bentham

    Philosoph, Jurist
    1748: Jeremy Bentham wird geboren. Der englische Philosoph und Sozialreformer ist einer der wichtigsten Vordenker des Wohlfahrtsstaates, der sich unter anderem für die Rechte von Frauen, die Pressefreiheit und die Legalisierung der Homosexualität einsetzt. Andererseits entwirft er mit seinem „Panoptikum“ ein Modell-Gefängnis, das die ständige Überwachung der Insassen garantieren soll, und liefert Argumente für den legitimen Einsatz der Folter. Am bekanntesten ist er als Gründer des Utilitarismus, also dem Ausrichten der menschlichen Handlungen am größtmöglichen Nutzen der größtmöglichen Menge. Diesem Prinzip bleibt Bentham selbst nach seinem Tod treu. Neben seinen zahlreichen Veröffentlichungen hinterlässt er der Nachwelt seinen eigenen Körper: Nicht nur, dass er ihn bereits als 21-Jähriger zur öffentlichen Sektion bestimmt, später verfügt er außerdem, dass sein Körper nach dem Tod mumifiziert werden soll. 1850 wird diese sogenannte „Auto-Ikone“ vom Londoner University College gekauft, wo sie noch heute – bekleidet und mit Spazierstock in der Hand auf einem Stuhl sitzend – in einer Vitrine ausgestellt wird.