Kalenderblatt: 2. Dezember
Der Maler Otto Dix und die Journalistin Marion Dönhoff werden geboren, der Dritte Koalitionskrieg endet, der Erste Weltkrieg geht weiter ...
Letzte Änderung: 01.12.2017, 22:56 Uhr
  • Bernau: Gemälde, Otto Dix, Saul und David 1958

    1968, Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Staatsarchiv Freiburg, W 134 (Filmegative III) Sammlung Willy Pragher I: Filmnegative III, Bildordner 804-1921
    1891: Otto Dix wird geboren. Der Maler und Zeichner, der dem Realismus und der Neuen Sachlichkeit zugeschrieben wird, schuf zahlreiche Gemälde, Zeichnungen und Skizzen. Bis zur Machtergreifung lebte und wirkte Dix in Dresden, Düsseldorf und Berlin. In der Zeit des Nationalsozialismus wurden seine Werke als „Entartete Kunst“ diffamiert; als Professor an der Kunstakademie in Dresden wurde er entlassen. Mitte der 1930er Jahre zog er an den Bodensee, wo er bis zu seinem Lebensende 1969 lebte.
  • Marion Gräfin Dönhoff

    Morgenstern, Klaus (Fotograf), 1990
    1909: Marion Gräfin Dönhoff wird auf Schloss Friedrichstein in Ostpreußen geboren. Die Publizistin war Chefredakteuerin und später Herausgeberin der Wochenzeitung „Die Zeit“.
  • Reichstagsrede vom 2. Dezember 1914

    Erschienen in: Bethmann Hollwegs Kriegsreden
    1914: Vier Monate nach Beginn des Ersten Weltkriegs wird im Deutschen Reichstag über die Verlängerung der Kriegskredite abgestimmt. Die Entscheidung fällt mit einer Gegenstimme. Wilhelm Liebknecht (SPD) stimmte als einziger Abgeordneter gegen das Gesetz.
  • Kaiser Napoleon I. mit Offizieren, zu Pferd, in Schlacht von Austerlitz 02.12.1805 bei Nacht, im...

    Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart, M 703 Militärhistorische Bildsammlung
    1805: Im Dritten Koalitionskrieg siegt das französische Heer unter Napoléon in der Schlacht von Austerlitz gegen die Truppen aus Österreich und Russland.