Kalenderblatt: 11. September
Asta Nielsen produziert und spielt Hamlet, der Eiserne Vorhang fällt und das zweiteinflussreichste Buch der Welt erscheint, ...
Letzte Änderung: 10.09.2017, 22:47 Uhr
  • Hamlet (1920/1921)

    Spielfilm, 1920/1921
    1881: Die Stummfilm-Ikone Asta Nielsen wird in Kopenhagen geboren. In dieser Hamlet-Verfilmung, die in voller Länge in der DDB verfügbar ist, verkörpert sie ihren dänischen Landsmann. In der Objektbeschreibung des Deutschen Filminstituts heißt es: „Asta Nielsen im großen Drama um Mord, Rache, Liebe, Freundschaft – und Geschlechteridentität. Für den ersten Film ihrer eigenen Produktionsfirma wählte die Schauspielerin eine Interpretation der Hamlet-Geschichte, die besagt, dass der dänische Prinz eine Frau war – und übernahm selbst die Titelrolle...“
  • Objekt nicht mehr vorhanden

    2001: Zwei von Al-Quaida-Terroristen entführte Flugzeuge werden in die Türme des New Yorker World-Trade-Centers gelenkt. Ein weiteres Flugzeug trifft das Pentagon, ein viertes mit Kurs auf Washington verfehlt durch das Eingreifen von Passagieren und Flugpersonal sein Ziel und stürzt bei Shanksville in Pennsylvania ab.
  • Objekt nicht mehr vorhanden

    1989: Ungarn öffnet die Grenze zu Österreich. Bereits im Februar hatte die ungarische Regierung den Abbau der Grenzanlagen beschlossen, die ohnehin nur noch der Verhinderung des Grenzübertritts von Menschen aus den „sozialistischen Bruderländern“ dienten – die ungarische Bevölkerung genoss bereits vorher Reisefreiheit. Nachdem Gorbatschow die Nichteinmischung der Sowjetunion zugesichert hatte, begann im Mai der Rückbau. Ende Juni zerschnitten die Außenminister Ungarns und Österreichs symbolisch den Grenzzaun, wovon die Bürger der DDR über westliche Medien erfuhren. Nachdem am 11. September die Grenze offiziell geöffnet worden war, flüchteten mehr als 25.000 DDR-Bürger nach Österreich.
  • Die Kämpfe der österreichischen Armee um Lemberg vom 7. bis 11. September 1914

    Bilderbogen
    1914: Österreich-Ungarn erleidet in der Schlacht von Lemberg und dem sich anschließenden Rückzug desaströse Verluste, von denen sich das k.u.k.-Heer nie wieder erholen sollte.
  • Nicolai Copernici Torinensis De Revolvtionibvs Orbium coelestium, Libri VI.

    Kopernikus, Nikolaus
    1822: Die katholische Kirche erlaubt den Druck von Schriften, die das heliozentrische Weltbild Nikolaus Kopernikus’ vertreten. Bereits 1757 waren unter Benedikt XIV. einige heliozentrische Werke aus dem Index der römischen Inquisition gestrichen worden. Anfang des 19. Jahrhunderts hatte sich der Geistliche Guiseppe Settele für die Druckerlaubnis eines Buches, in dem er die Bewegung der Erde als wissenschaftlich gesicherte Tatsache darstellte, eingesetzt. In einem Gutachten für die römische Inquisition kam Kardinal Olivieri 1820 zu dem Entschluss, dass man die von Kopernikus aufgestellte astronomische Auffassung lehren könnte, ohne damit dem katholischen Glauben zu widersprechen. Setteles Werk konnte erscheinen und am 11. September 1822 entschied die Glaubenskongregation, in Zukunft den Druck von das heliozentrische Weltbild vertretenden Werken nicht mehr zu verhindern.
  • Szenenbilder aus " Die Jungfrau von Orleans" von F. v. Schiller mit E. Töpfer, L. Dietrich, F....

    Pisarek, Abraham (Fotograf), 1955
    1801: In Leipzig wird Friedrich Schillers „Die Jungfrau von Orléans“ aufgeführt. Die „romantische Tragödie“ wird das zu Schillers Lebzeiten meistaufgeführte von seinen Theaterstücken.
  • Kaiser Menelik II im großen Staatsgewand (1889-1913)

    Positiv, SW
    1897: Das Königreich Kaffa unter König Gaki Sherocho ergibt sich dem äthiopischen Kaiser Menelik II., dessen Truppen dank moderner Waffen weit überlegen sind.
  • VII. The Discovery of the Hudson River. Henry Hudson?s third voyage, 1609

    Erschienen in: the seventeenth century 1601-1625 ; with especial reference to the labors of Captain John Smith behalf of the settlement of New England /; Vol. 2
    1609: Der Engländer Henry Hudson segelt auf dem später nach ihm benannten Fluss an der Insel Manhattan vorbei. Ob ihm oder Giovanni de Verrazano, der 1524 die Insel gesichtet hatte, die Ehre der „Entdeckung“ gebührt, ist angesichts der seit langem dort lebenden Algonkin-Indianer eine müßige Frage.
  • Hitlerjunge Quex. Ein Film vom Opfergeist der deutschen Jugend

    Jürgen Ohlsen (Mitte), Heinrich George (rechts)
    1933: Der nationalsozialistische Propagandafilm „Hitlerjunge Quex“ wird in Berlin uraufgeführt.
  • Der letzte Tag des Salvador Allende

    Szene mit Salvador Allende (Mitte)
    1973: Die chilenische Luftwaffe bombardiert den eigenen Präsidentenpalast. General Augusto Pinochet hatte gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Salvador Allende geputscht, der sich erschoss, bevor das Militär das Gebäude stürmte. Der Sturz des Sozialisten Allende wurde von den USA mit finanzieller Unterstützung der putschenden Militärs und durch Operationen der CIA befördert. In der sich anschließenden, bis 1990 währenden Militärdiktatur starben bei Folterungen, durch politische Morde und infolge der Internierung in Konzentrationslagern Tausende von Chilenen.
  • ˜Dasœ Kapital : Kritik der politischen Ökonomie von Karl Marx. Volksausgabe. 1,1

    Marx, Karl
    1867: Um den 11. September erscheint der erste Band von Karl Marx’ Hauptwerk „Das Kapital“ – neben der Bibel wahrscheinlich das zweit-folgenreichste Buch der Weltgeschichte. Marx hatte in der Auseinandersetzung mit der Feuerbachschen Religionskritik den Historischen Materialismus („Das Sein bestimmt das Bewusstsein.“) entwickelt, diesen in der „Deutschen Ideologie“ geschärft und in „Zur Kritik der Politischen Ökonomie“ erstmals auf die kapitalistische Warenproduktion angewendet. Im „Kapital“ kulminieren seine jahrzehntelangen Vorarbeiten in einer umfassenden Auseinandersetzung mit der Begriffsbildung der „Politischen Ökonomie“, wie die Volkswirtschaft im 19. Jahrhundert genannt wurde. Marx veröffentlichte zu Lebzeiten nur den ersten Band des Kapitals, die Bände 2 und 3 wurden posthum von seinem langjährigen Ko-Autor und Unterstützer Friedrich Engels, der vierte Band von Karl Kautsky herausgegeben, von dem auch die hier gezeigte anlässlich des Gemeinfrei-Werdens von Marx’ Werken zum 1.1.1914 vorgelegte „Volksausgabe“ besorgt wurde.
  • Theodor W. Adorno

    Philosoph, Komponist, Soziologe, Schriftsteller, Musikwissenschaftler, Hochschullehrer
    1903: In Frankfurt am Main wird Theodor W. Adorno geboren, wo er zusammen mit Max Horkheimer und anderen die „Frankfurter Schule“ begründen wird. Das Mittelinitial steht für „Wiesengrund“, den Nachnamen seines Vaters – Adorno wurde von den NS-Rassegesetzen als „Halbjude“ eingestuft und mit Lehrverbot belegt; er emigrierte in die USA und kehrte 1953 auf eine Professur für Philosophie und Soziologie nach Frankfurt zurück.