Tenderlokomotive 85 001

Objektbezeichnung:
Postkarte
Mehr anzeigen
Objektbeschreibung:
Enthält: Tenderlokomotive 85 001, Bauart 1'E1'h3, Henschel 1932

Die Höllentalbahn im Schwarzwald (Eröffnung: 1887) war ursprünglich nur als Nebenbahn konzipiert und wurde anfangs mit Zahnradlokomotiven der Gattung IXa (Achsfolge C) betrieben. Für den gestiegenen Verkehr (insbesondere nach der Verlängerung bis Donaueschingen (1901) und dem Bau der Zweigstrecken nach Bonndorf (1905) und nach Seebrugg (1926)), baute man 1910 vier Zahnradlokomotiven XI b (Achsfolge C1') für den gemischten Betrieb, denen 1921 drei weitere folgten. Die Erfahrungen aus dem Harz, dem Thüringer Wald und den Normalspur-Zahnradstrecken am Mittelrhein zeigten die Überlegenheit des Reibungsbetriebs bis ca. 60 o/oo Steigung. Da die Stahlkonstruktion des alten Ravenna-Viadukts den Einatz schwerer Lokomotiven verbot, wurde dieser von 1925 bis 1927 durch Massivbrücke ersetzt. Anstelle eines Nachbaues der Baureihe 95 (preußische T 20) entschied man sich für eine moderne Lokomotivkonstruktion mit vergleichbarer Leistung.1932/33 lieferte Henschel zehn Lokomotiven für den Reibungsbetrieb auf der Höllentalbahn. Ihr Fahrwerk war von dem der Baureihe 44 abgeleitet, der Kessel von der Baureihe 62. Vom Dreizylindertriebwerk mit um 120° versetzten Kurbeln versprach man sich gleichförmigere Zugkräfte und ein besseres Anfahrverhalten. Auf der 55-o/oo-Rampe konnte die Lok einen 165 t schweren Zug mit 20 km/h befördern. Die 85 001 hatte die Fabr.-Nr. 22110. Die die Versuchslokomotiven des 50-Hz-Versuchsbetriebs (ab 1936) auf der Höllentalbahn nicht ausreichten, blieben die verbliebenen neun Dampfloks bis zur Umstellung auf 16 2/3 Hz im Jahre 1961 im Einsatz. Bis auf die 85 007 wurden dann alle anderen ausgemustert und verschrottet. Mit Heimat-Beschriftung "Rbd Karlsruhe", "Freiburg Pbf". Untersuchungsdaten an der Pufferbohle nur teilweise leserlich (Jahre 1932 und 1933). Die Lok hat an der Pufferbohle vier Lufthähne und Schläuche, zwei davon sicher für die anfangs bei dieser Lok vorhandene direkt wirkende Bremse.

Aufnahme seitlich rechts, mehr von vorn und von unten, vmtl. in Freiburg, mit Eisenbahner im Lokführerfenster. Im Hintergrund auf dem selben Gleis links steht die 75 158.
Mehr anzeigen
Ereignis:
Herstellung (Aufnahme)
Mehr anzeigen
(wer):
Bellingrodt, Carl (Fotograf)
Mehr anzeigen
Bezug (Ereignis):
Herstellung (abgebildetes Objekt)
Mehr anzeigen
(wer):
Henschel & Sohn, Kassel
Mehr anzeigen
(wo):
Kassel
Mehr anzeigen
(wann):
1932
Mehr anzeigen
Schlagwort:
Postkarte; Eisenbahn ; Dampflokomotive ; Tender-Lokomotive; Höllentalbahn
Mehr anzeigen
Standort:
TECHNOSEUM Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim
Mehr anzeigen
Inventarnummer:
AVZ:2001/0217-0077
Mehr anzeigen
Rechteinformation:
TECHNOSEUM Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim
Rechtsstatus:
Letzte Aktualisierung: 29.04.2019, 16:10 MESZ

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Adobe Flash Player, um dieses Video anzusehen.

Download the latest player from Adobe

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Tenderlokomotive 85 001