• Ergebnis 1 von 1

Medaille, 1822 - 1900

Objektbezeichnung:
Medaille
Mehr anzeigen
Objektbeschreibung:
Erläuterungen: Die Wallfahrtsmedaillen zeichnen sich durch eine große Vielfalt in Form und Material aus. Dabei haben sich die Darstellungsarten und äußeren Formen im Laufe der Zeit deutlich gewandelt. So entwickelten sich aus den relativ einfachen Pilgerzeichen des Mittelalters die aufwändig gestalteten Wallfahrtsmedaillen der Frühen Neuzeit, die sich ab der industriellen Revolution zu immer einfacheren und zum Teil auch keinem speziellen Ort zuweisbaren Massenobjekten entwickelten. Dies lässt sich auch anhand von Stücken aus bayerischen Wallfahrtsorten nachvollziehen. Diese Medaille auf die Wallfahrt nach Hohenaschau im Chiemgau entstand im 19. Jahrhundert. Sie zeigt auf der Vorderseite die 1822 errichtete Wallfahrtskapelle zum Heiligen Abendmahl. Rückseitig findet sich entsprechend eine Abbildung des letzten Abendmahls, wohl angelehnt an das im 17. Jahrhundert entstandene Gemälde von Philippe De Champaigne.
Mehr anzeigen
Material/Technik:
Messing; geprägt
Mehr anzeigen
Maße:
Höhe: 33,1 mm Breite: 22,5 mm Gewicht: 2,76 g Stempelstellung: 1 h
Mehr anzeigen
Ereignis:
Herstellung
Mehr anzeigen
(wo):
Aschau-Hohenaschau i. Chiemgau
Mehr anzeigen
(wann):
1822 - 1900
Mehr anzeigen
Bezug (was):
Kapelle
Abendmahl
Wallfahrt
Mehr anzeigen
Beschriftung:
Vorderseite: WALLFAHRT BEI HOHENASCHAU (Zwischen Bäumen die Ansicht der Wallfahrtskapelle. Darüber Schrift.)
Rückseite: Das Heilige Abendmahl.
Mehr anzeigen
Klassifikation:
Original (Authentizität)
Mehr anzeigen
Standort:
Staatliche Münzsammlung München
Mehr anzeigen
Inventarnummer:
12-787
Mehr anzeigen
Letzte Aktualisierung: 07.12.2022, 08:16 MEZ

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Adobe Flash Player, um dieses Video anzusehen.

Download the latest player from Adobe

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Medaille, 1822 - 1900