• Ergebnis 1 von 1

Die lukrativen Nebeneinkünfte von Steinbrück und Co. - Wo bleibt der "gläserne Abgeordnete"?

Archivaliensignatur:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart, R 4/023 R120100/103
Mehr anzeigen
Kontext:
Fernsehsendungen von SWR Fernsehen aus dem Jahre 2012 >> Unterlagen
Mehr anzeigen
Laufzeit:
11. Oktober 2012
Mehr anzeigen
Enthältvermerke:
Obwohl Bundestagsabgeordnete seit 2007 alle bezahlten Tätigkeiten neben ihrem Mandat dem Bundestagspräsidenten melden müssen, kann man nur erahnen, wie viel sie genau verdienen. Denn zurzeit gibt es nur ein grobes Drei-Stufen-Raster bei der Offenlegung der Summen: Einkünfte bis 3.500 Euro, bis 7.000 Euro und über 7.000 Euro. Einkünfte bis 1.000 Euro müssen nicht veröffentlicht werden. Transparenz sieht anders aus.
Das Internetportal "Abgeordnetenwatch" hat sich das genauer angeschaut und die Nebeneinkünfte von zehn Spitzenverdienern seit 2009 ausgerechnet. Auf Platz eins Peer Steinbrück (SPD) mit mindestens 698.945 Euro. Gefolgt von Michael Glos (CSU) mit mindestens 546.000 Euro, und Heinz Riesenhuber (CDU) mit 380.000 Euro. Bezahlt von Firmen wie ThyssenKrupp, von verschiedenen Banken, Unternehmen aus der Gesundheitsbranche. Stellt sich natürlich die Frage, wie unabhängig jene Politiker sind? Und: Wo ist die Grenze zwischen Lobbyismus und Einflussnahme?
Zu Gast im Studio: Hans-Hermann Tiedje; Er vermittelt Politiker an die Wirtschaft und verteidigt die Geheimhaltung - das alles sei Privatsache der Politiker.
Mehr anzeigen
Umfang:
0'15
Mehr anzeigen
Archivalientyp:
AV-Materialien
Mehr anzeigen
Indexbegriff Sache:
Abgeordnete
Abgeordneter: Nebentätigkeit
Politiker: Abgeordneter
Mehr anzeigen
Digitalisat im Angebot des Archivs:
kein Digitalisat verfügbar
Mehr anzeigen
Bestand:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart, R 4/023 Fernsehsendungen von SWR Fernsehen aus dem Jahre 2012
Mehr anzeigen
Online-Findbuch im Angebot des Archivs:
Letzte Aktualisierung: 07.12.2021, 17:49 MEZ