• Ergebnis 1 von 1

Ferdinandi Rosner muscae Viennenses et Ettalenses sive varia notata miscellanea serio-jocosa .. composita aut collecta Viennae et Ettaliae latine et germanice, Bd. 4 b - BSB Clm 6124 b

Beteiligte Personen und Organisationen:
Erschienen:
[S.l.] : 1748 - 1755
Sprache:
Latein
Umfang:
3149 Bl. in insgesamt 6 Bänden - Papier
Anmerkungen:
BSB-Provenienz: Nachlass Ferdinand Rosner (1709-1778). - Altsignatur: Clm 1709
Kurzaufnahme einer Handschrift
URN:
urn:nbn:de:bvb:12-bsb00106903-8
Identifier:
BSB-Hss Clm 6124 b
Standort:
München, Bayerische Staatsbibliothek -- Clm 6124 b
Abstract:
Mit seiner Neufassung des Oberammergauer Passionsspiels wurde der Benediktiner Ferdinand Rosner (1709-1778) zum Mittler zwischen dem Jesuitentheater und dem Volksschauspiel. Der Sohn eines kaiserlichen Hofbeamten besuchte 1721-1726 die Ritterakademie in Ettal, wo er 1726 ins Kloster eintrat und später als Poesie- und Rhetorikprofessor sowie Präses der Marianischen Kongregation eingesetzt wurde (ab 1769 auch am Freisinger bischöflichen Lyzeum). Nach dem Vorbild der Musenalmanache, worin die besten im Vorjahr erschienenen Gedichte, kleinere ungedruckte Werke, Dramenteile, Kompositionen etc. veröffentlicht wurden, stellte er mehrere Bände zusammen, die er selbstironisch "Muscae" ("Mücken") nannte und von denen sechs in der Bayerischen Staatsbibliothek erhalten geblieben sind: Clm 6121 beinhaltet u.a. Epigramme, Chronostiken, Neckereien, Gedichte; Clm 6122 ist eine Sammlung von 7328 Sentenzen und Clm 6123 stellt eine Art Konversationslexikon dar, dessen Inhalt von den Wahlsprüchen der Römischen Kaiser über spitze Kardinalsbemerkungen bis zu Lebensregeln reicht. Des Weiteren ist Clm 6124 a Rosners gescheiterter Versuch, alle Ettaler Theaterstücke zu sammeln; Clm 6124 b umfasst zahlreiche Elegien, Embleme und Epigramme; Clm 6124 lässt sich in 3346 Sentenzen, 1450 Epitaphien und Epigramme, 12 Strophen und 20 Lieder einteilen. // Autor: Peter Czoik // Datum: 2016
Englische Version: With his new version of the Oberammergau Passion Play, the Benedictine Ferdinand Rosner (1709-1778) became the mediator between Jesuit Theatre and popular theatre. The son of an imperial court official attended the Ritterakademie in Ettal in 1721-1726, where he entered the monastery in 1726 and was later appointed professor of poetry and rhetoric as well as president of the Marian Congregation (also at the episcopal lyceum in Freising from 1769). Following the example of the Musenalmanache, which published the best poems, smaller unprinted works, parts of dramas, compositions, etc. published in the previous year, he compiled several volumes, which he called "Muscae" ("Mosquitoes") with a sense of irony and of which six have survived in the Bavarian State Library: Clm 6121 contains epigrams, chronicles, banter, poems, etc.; Clm 6122 is a collection of 7,328 sentences and Clm 6123 is a kind of encyclopaedia of conversations whose content ranges from the Roman emperors' election slogans to pointed cardinal remarks and rules of life. Furthermore, Clm 6124 is Rosner's failed attempt to collect all Ettal plays; Clm 6124 b includes numerous elegies, emblems and epigrams; Clm 6124 can be divided into 3,346 sentences, 1,450 epitaphs and epigrams, 12 verses and 20 songs. // Autor: Peter Czoik // Datum: 2016
Letzte Aktualisierung: 16.04.2020, 09:49 Uhr

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Adobe Flash Player, um dieses Video anzusehen.

Download the latest player from Adobe

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Ferdinandi Rosner muscae Viennenses et Ettalenses sive varia notata miscellanea serio-jocosa .. composita aut collecta Viennae et Ettaliae latine et germanice, Bd. 4 b - BSB Clm 6124 b