• Ergebnis 1 von 1

Johann Gottfried Herder

Objektbezeichnung:
Gemälde
Mehr anzeigen
Objektbeschreibung:
Das Gemälde zeigt Herder vor einem neutralen grünbraunen Fond in Dreiviertelansicht nach links, in einem schwarzen, lässig geknöpften Rock mit Pelzbesatz am Kragen und und mit heller Halsbinde; die spärlichen Haare sind seitlich gewellt und etwas in die Stirn gestrichen. (nach: Maisak/Kölsch: Gemäldekatalog (2011), S. 140)
Mehr anzeigen
Material/Technik:
Öl auf Leinwand, doubliert
Mehr anzeigen
Maße:
63,4 x 52,3 cm
Mehr anzeigen
Ereignis:
Gemalt
Mehr anzeigen
(wo):
Rom
Mehr anzeigen
(wann):
1789-1791
Mehr anzeigen
Ereignis:
Gesammelt
Mehr anzeigen
(wer):
Freies Deutsches Hochstift - Frankfurter Goethe-Museum
Mehr anzeigen
(wo):
Frankfurt am Main
Mehr anzeigen
(wann):
1986
Mehr anzeigen
(Beschreibung):
Erworben 1986 von Karola Kuhnt, Hamburg
Mehr anzeigen
Bezug (was):
Porträt
Malerei
Gemälde
Brustbild
Mehr anzeigen
Bezug (wer):
Beschriftung:
Signiert und datiert links (auf Schulterhöhe) mit dem Pinsel in Braun: "Angelica Kauffman[n] / PinX: Romae / Mai [?] 1791"[NZ]Rückseitig auf der Leinwand, bei Doublierung von alter Leinwand übertragen, Pinsel in Schwarz: "Herder in Rom im Jahre [1791] / [v]on Angelika Kaufman gemalt", "Nur dem Freunde des Freundes"
Mehr anzeigen
Verwandtes Objekt und Literatur:
Maisak, Petra / Kölsch, Gerhard, 2011: Die Gemälde : "... denn was wäre die Welt ohne Kunst?", Bestandskatalog, Frankfurt am Main, Kat. 143, S. 140-142
Mehr anzeigen
Standort:
Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum, Frankfurt am Main
Mehr anzeigen
Inventarnummer:
IV-1986-005
Mehr anzeigen
Sammlung:
Gemäldesammlung
Mehr anzeigen
Rechteinformation:
Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum
Letzte Aktualisierung: 25.01.2021, 17:01 MEZ

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Adobe Flash Player, um dieses Video anzusehen.

Download the latest player from Adobe

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Johann Gottfried Herder