• Ergebnis 1 von 1

Regierung Zerbst (Bestand)

Bestandssignatur:
Landesarchiv Sachsen-Anhalt, Z 90 (Benutzungsort: Dessau)
Kontext:
Landesarchiv Sachsen-Anhalt (Archivtektonik) >> 03. Land Anhalt und territoriale Vorgänger (941 - 1945) >> 03.02. Anhaltische Teilfürstentümer 1603 - 1848 >> 03.02.04. Anhalt-Zerbst (1603/06 - 1793/97)
Bestandslaufzeit:
1549 - 1850
Bestandsbeschreibung:
Findhilfsmittel:
Findbuch 1796 (online recherchierbar), zum Teil unerschlossen
Registraturbildner:
Die Landesregierung als staatlicher Oberbehörde hat sich aus dem fürstlichen Rat, der bereits im 16. Jahrhundert existierte, entwickelt. Als Institution nahm sie sowohl administrative als auch jurisdiktionelle Funktionen wahr. Sie führte die Aufsicht über Landes-, Hoheits-, Polizei-, Lehns- und Innungssachen, über alle Ämter, Unter- und Patrimonialgerichte, die ihr unterstellt waren, über das Postwesen und den Verkehr, über das indirekte Steuer- und Zollwesen.
Als oberste Justiz- und Polizeibehörde war sie für die schriftsässigen Einwohner die erste, für die übrigen die zweite Instanz in Rechtssachen, indem an dieselbe von den Ämtern sowie von den Patrimonialgerichten appelliert wurde.
Daneben nahm die Regierung auch außenpolitische Funktionen wahr.
Nach dem Aussterben der Anhalt-Zerbster Linie im Jahr 1793 und der Aufteilung Anhalt-Zerbsts auf die anderen drei anhaltischen Teilfürstentümer 1797 gingen die Zuständigkeiten der Regierung Zerbst auf die Landesregierungen Bernburg, Köthen und Dessau für den jeweils angegliederten Zerbster Landesteil über.
Bestandsinformationen:
Die Akten der Regierung Zerbst wurden gemeinsam mit Unterlagen des Oberappellationsgerichts Zerbst Ende des 19. Jahrhunderts in das 1872 neu gegründete Anhaltische Haus- und Staatsarchiv Zerbst übernommen. Die Überlieferungen beider Institutionen waren in denselben Räumlichkeiten aufbewahrt worden. Die aus dem Jahr 1796 vorliegende Registrande der Regierung Zerbst führte das von 1817 bis 1849 als oberste Instanz der anhaltischen Herzogtümer sowie von Schwarzburg-Rudolstadt und - Sondershausen bestehende Oberappellationsgericht weiter, so dass es zu Vermischungen beider Provenienzen kam. Der größte Teil der Oberappellationsgerichtsakten wurde im Anhaltischen Haus- und Staatsarchiv Zerbst in den Pertinenzbestand "Abteilung Dessau" integriert. Vereinzelt verblieben aber dennoch Akten des Oberappellationsgerichts Zerbst als Nachträge im Bestand der Regierung Zerbst, die neben zahlreichen Regierungsakten am Ende des Zweiten Weltkriegs verloren gegangen sind.
Die erhalten gebliebene Überlieferung der Regierung Zerbst liegt in der Ordnung der Registrande von 1796 vor.
Umfang:
Laufmeter: 55.2
Letzte Aktualisierung: 17.04.2018, 20:22 Uhr
URL:
http://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/item/RJON4HARIBXL3ELUZJXDFKGJJLUZV3SY