• Ergebnis 1 von 1

Sal- und Amtsbücher (Bestand)

Bestandssignatur:
Landesarchiv Sachsen-Anhalt, Z 10 (Benutzungsort: Dessau)
Kontext:
Landesarchiv Sachsen-Anhalt (Archivtektonik) >> 03. Land Anhalt und territoriale Vorgänger (941 - 1945) >> 03.01. Gesamt-Anhalt (Gesamtung) bis 1848/63 >> 03.01.02. Amtsbücher
Bestandslaufzeit:
1536 - 1737
Bestandsbeschreibung:
Findhilfsmittel:
Findbuch 1954 (online recherchierbar)
Bestandsinformationen:
Neben den Urkunden entstanden schon recht frühzeitig amtliche Aufzeichnungen in buchähnlicher Form. In dem vorliegenden Bestand sind überwiegend aus dem 16. Jahrhundert Sal- und Amtsbücher über Besitzverhältnisse, Abgaben und Dienste der Untertanen überliefert.
Der Schaffung einer geregelten zentralen und lokalen Finanzverwaltung diente die verstärkte Kodifizierung der landesherrlichen Einkünfte in Land- und Amtsbüchern, die sich in Anhalt am kursächsischen Vorbild der Erbbücher anlehnten. Es entstanden einerseits die typischen, systematischen Land- oder Amtsbücher mit sehr detaillierten Informationen und unterschiedlichen Bezeichnungen, wie z.B. Land- oder Hauptbuch, Land- oder Amtsregister, Anschlag, und andererseits Registraturen, Konsignationen, Designationen, Inventarien oder Einkünfte und Anschläge, in denen die Angaben allgemeiner gehalten waren und zumeist nur summarisch erfolgten.
Für die Erstellung der Kodifikation wurde in der Regel eine Kommission berufen, welcher der Amtmann, weitere Amtsleute, oft auch der Rentmeister, ein Sekretär oder ein Notar angehörten und die die Informationen durch mündliche Befragungen von Amtsuntertanen und die Auswertung von Urkunden, Amtsrechnungen, Lehn- oder Handelsbüchern zusammentrug.

Die ursprünglich im Anhaltischen Gesamtarchiv überlieferten älteren Amtsbücher sind vor 1939 im Anhaltischen Staatsarchiv Zerbst separiert und zusammen mit den jüngeren Amtsbüchern der anhaltischen Fürstentümer nach Amtsbuchtypen den folgenden drei Reposituren zugeordnet worden:
Rep. 1 Salbücher, Rep. 2 Gerichtsbücher und Rep. 3 Lehnbücher.
Der vorliegende Bestand ist mit der früheren Repositur 1 identisch.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs gelangten aus dem Anhaltischen Staatsarchiv Zerbst ausgelagerte Amtsbücher aller drei Reposituren in das Archivlager Göttingen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, die dort zu dem Bestand "Anhaltische Amtsbücher" zusammengefasst worden sind. Erst 1987 sind sie der damals zuständigen Außenstelle Oranienbaum des Staatsarchivs Magdeburg übergeben worden. Die darin enthaltenen Amtsbücher aus der früheren Repositur 1 wurden dem jetzigen Bestand "Sal- und Amtsbücher" zugeordnet.

Ausgewählte Amtsbücher sind in der Publikation
Reinhold Specht, Die anhaltischen Land- und Amtsregister des 16. Jahrhunderts, 3 Bde, Magdeburg, 1935-1940
(Geschichtsquellen der Provinz Sachsen und des Freistaats Anhalt; 17, 19, 21)
bereits ediert worden.
Umfang:
Laufmeter: 1.8
Letzte Aktualisierung: 23.06.2017, 10:23 Uhr

Ähnliche Objekte

URL:
http://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/item/NO436WUB4C4POVZT3ICZNGTOWUC4TGWW