• Ergebnis 1 von 1

Lauterbach, Bahnhofstraße 65

Denkmalart:
Baudenkmal
Land:
Hessen
Kreis:
Vogelsbergkreis
Ort:
Lauterbach
Ortsteil:
Lauterbach
Straße und Hausnummer:
Bahnhofstraße 65
Bezeichnung:
Villa Siemsen
Beschreibung:
Die reich gestaltete und fast ungestört erhaltene Villa wurde 1904 durch Jacob Reuter als Wohnhaus für den Malermeister Julius Siemsen errichtet, der im kulturellen Leben Lauterbachs zu Anfang des 20. Jahrhunderts eine wichtige Rolle spielte (Mitbegründer des Museums, Entwerfer einer ersten „Strumpfkarte" 1898).Zweigeschossiger, kubischer Putzbau, dessen Fassaden durch seitliche Risalite erweitert werden. Den zur Straße gerichteten Risalit betonen ein Fachwerkgiebel und im Erdgeschoss ein dreiseitiger Erker. Die Fenster – rundbogig oder rechteckig – behielten die alte Sprossenteilung und Schlagläden. Die Fassaden abschließend setzt unterhalb des profilierten Kranzgesimses ein Jugendstilfries einen besonderen Akzent. An der linken Hausecke eingezogener Eingangsbereich mit qualitätvoller Haustür über barockisierender Freitreppe. Das Walmdach ist mit einem gedrungenen Dachtürmchen versehen. Rückwärts steht separat ein Remisengebäude. Im Wesentlichen blieb auch die straßenseitige Grundstückseinfassung mit zierlichem Holzlattenzaun zwischen Steinpfeilern erhalten.
Rechteinformation:
Landesamt für Denkmalpflege Hessen
Letzte Aktualisierung: 11.04.2018, 18:18 Uhr

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Adobe Flash Player, um dieses Video anzusehen.

Download the latest player from Adobe

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Lauterbach, Bahnhofstraße 65