• Ergebnis 1 von 1

Michendorf, Neu-Langerwisch 36

Denkmalart:
Baudenkmal
Land:
Brandenburg
Kreis:
Potsdam-Mittelmark
Ort:
Michendorf
Ortsteil:
Langerwisch
Straße und Hausnummer:
Neu-Langerwisch 36
Bezeichnung:
Palmscher Hof, bestehend aus Wohnhaus, Einfriedung, zwei Stallgebäuden und Scheune - Palmscher Hof
Beschreibung:
Denkmaltopographie Potsdam-Mittelmark, Bd. 14.1, 2009, S. 303
Errichtet nach dem Brand 1880. An der Straße eingeschossiges, traufständiges Wohnhaus mit Sockel, niedrigem Drempel (ohne Öffnungen) und Satteldach. Sechsachsige Fassade mit reicher Stuckgliederung (über den Fenstern von Konsolen gestützte Gesimsverdachungen und ornamentale Relieffelder, weitere in der Brüstungszone; unter der Traufe zarter Fries mit Kreismotiven und kräftiges Konsolgesims). Die aus der Bauzeit bewahrte, aufwendig gestaltete Eingangstür in der dritten Achse mit Zierelementen aus Zinkguss (Kapitelle, Rosetten, Friese). Loggien-Vorbau mit rundbogigen Arkaden und von rechts hinaufführender Freitreppe im frühen 20. Jh. hinzugefügt. Neben Fenstern auch Innenstruktur und Türen bewahrt. Kellergeschoss mit Preußischen Kappendecken, Terrazzoboden und Backofen. Vorgarten mit schmiedeeisernem Zaun auf Klinkersockel.
Der kopfsteingepflasterte Hof durch Ziegelmauer mit Tordurchlässen abgeschlossen.
Vom linken Stallgebäude hinter dem Wohnhaus nur die untere Etage alter Bestand; abgeschlossen durch modernes Obergeschoss und Dach (2002).
Rückwärtig Einfahrtsscheune, einfacher Ziegelbau mit zwei hofseitigen Toren, kreuzförmigen Lüftungsöffnungen und Satteldach.
Das 1880 datierte (i) langgestreckte, bis zur Straße reichende rechte Stallgebäude in kaum veränderter Form bewahrt. Der gelbe Ziegelbau mit flachbogigen Öffnungen und Satteldach durch rote Bänder und Gesimse (teils Rathenower Klinker, teils Bemalung) wirkungsvoll belebt. Innen Preußische Kappen- bzw. Holzbalkendecken. Rückwärtig später durch Zwischentrakt mit Garage verlängert.
Der Vierseithof ist ein wesentlicher Bestandteil der geschlossenen, nach dem Dorfbrand einheitlich wiederaufgebauten Gehöftreihe auf der Südseite der Dorfstraße und zeichnet sich durch ein besonders gut erhaltenes Wohnhaus mit aufwendiger historistischer Fassadengliederung aus.

Quellen: BLDAM, Objektakte Nr. 2.00-14/698.
Ereignis:
Datierung
(wann):
um 1880
Rechteinformation:
BLDAM
Letzte Aktualisierung: 11.04.2018, 17:39 Uhr
URL:
http://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/item/IGDTVHPBTMVIJBTEZD4GQBF47LYONCVB