• Ergebnis 1 von 1

Gouvernement des Schutzgebietes Kiautschou (Bestand)

Bestandssignatur:
Bundesarchiv, BArch RM 16
Kontext:
Bundesarchiv (Archivtektonik) >> Norddeutscher Bund und Deutsches Reich (1867/1871-1945) >> Militär >> Preußische und Kaiserliche Marine 1849 bis 1918/1919 >> Gouvernement Kiautschou
Bestandslaufzeit:
1914
Bestandsbeschreibung:
Geschichte des Bestandsbildners: Für das 1897 in Besitz genommene Schutzgebeit in China wurde 1898 ein dem Reichsmarineamt unterstellter Gouverneur eingesetzt. Er war Chef der gesamten Militär- und Zivilverwaltung sowie Befehlshaber der dort stationierten Landstreitkräfte.

Bestandsbeschreibung: Das Gebiet Kiautschou, mit seiner Hauptstadt Tsingtau, wurde 1898 für 99 Jahre von China gepachtet. Für das in Besitz genommene Schutzgebiet wurde ein dem Reichsmarineamt unterstellter Gouverneur eingesetzt. Dieser war Chef der gesamten Militär- und Zivilverwaltung sowie Befehlshaber der dort stationierten Landstreitkräfte. Der Gouverneur war stets Marineoffizier, die militärische Besatzung bestand aus dem III. Seebataillon und der Matrosenartillerieabteilung Kiautschou. Nach Ablauf eines im August 1914 von Japan gestellten Ultimatums kapitulierte die Festung Tsingtau unter ihrem Gouverneur vor der militärischen Überlegenheit des Gegners. Von 1914 bis 1922 hielt Japan Kiautschou besetzt und übergab es dann an China. 1923 verzichtete das Deutsche Reich auf seine Rechte.

Inhaltliche Charakterisierung: Überliefert sind lediglich Aktensplitter über Mobilmachung, Belagerung und Fall der Festung Tsingtau, darunter überwiegend Kriegstagebücher, Berichte und Zeitungsartikel.

Erschließungszustand: Invenio

Umfang, Erläuterung: Bestand ohne Zuwachs
2,7 lfm 66 AE

Zitierweise: BArch RM 16/...
Provenienz:
Gouvernement des Schutzgebietes Kiautschou, 189-1919
Umfang:
176 Aufbewahrungseinheiten
Archivalientyp:
Schriftgut
Sprache der Unterlagen:
deutsch
Verwandte Bestände und Literatur:
Fremde Archive: Bayerische Staatsbibliothek München, Handschriftenabteilung, Tsingtau-Sammlung Hermann Neukamp, Signatur Ana 517 v.a. Bautätigkeit der Firma F.H. Schmidt (Altona, Hamburg, Tsingtau) in Ostasien
Archiv der Steyler Mission in Rom Pläne der Missionsstationen in Shandong

Verwandtes Archivgut im Bundesarchiv: Bundesarchiv, Freiburg
MSg 2/7149: Tageblatt für Nord-China AG: "Kriegstagebuch der Belagerung von Tsingtau 23. Juli bis 29. November"
RM 2 Kaiserliches Marinekabinett
RM 3 Reichsmarineamt
RM 5 Admiralstab der Marine/Seekriegsleitung der Kaiserlichen Marine
RM 38 Chef des Kreuzergeschwaders
RM 121-I Landstreitkräfte der Kaiserlichen Marine
RM 6 Oberbefehlshaber der Kriegsmarine
RM 20 Marinekommandoamt
RM 31 Marinestation der Ostsee
RH 18 Chef der Heeresarchive
RH 61 Kriegsgeschichtliche Forschungsanstalt des Heeres
MSg 2/10681 Gandenberger von Moisy, Ludwig (Hauptmann): "Eine Reise mit dem Gouverneur in das Innere von Schantung" (Vortrag), 21.11.1911
MSg 2/10682 Gandenberger von Moisy, Ludwig (Hauptmann): "Tagebuch-Blätter aus China", 1900-1912
N 255 Nachlass Diederichs, Otto v.
N 378 Nachlass Fauth Friedrich
N 224 Nachlass Truppel, Oskar v.
MSG 2 allgemein
Bundesarchiv, Berlin
Bundesarchiv, Koblenz

Amtliche Druckschriften: Verordnungsblatt für das Kiautschou- Gebiet 1903-1914
Denkschriften betreffend die Entwicklung des Kiautschou- Gebietes 1899-1910 Marineverordnungsblatt 1898. Nr.11

Literatur: Behme, Fr. und Krieger, M.: Führer durch Tsingtau und Umgebung. 2. Auflage. Wolfenbüttel 1905
Faber, Annette: Neuromanik im Fernen Osten - Bauuntersuchung an St. Michael in Qingdao, eine bayerisch-chinesische Zusammenarbeit, in: Denkmalpflege Informationen des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege, Nr. 144, S. 71-75, Nov. 2009.
Herold, Heiko: Deutsche Kolonial- und Wirtschaftspolitik in China 1840 bis 1914. Unter besonderer Berücksichtigung der Marinekolonie Kiautschou. Köln 2006
Kaster, Gert: Abschluß-Bericht über die Bestandserfassung der Baudenkmale in Qingdao im Jahr 2009. Qingdao 2010
Kim, Chun-Shik: Deutscher Kulturimperialismus in China. Deutsches Kolonialschulwesen in Kiautschou (China) 1898-1914. Wiesbaden 2004
Leutner, Mechthild (Hrsg.) und Mühlhahn, Klaus (Bearb.): „Musterkolonie Kiautschou": Die Expansion des Deutschen Reiches in China. Deutsch-chinesische Beziehungen 1897 bis 1914. Eine Quellensammlung. Berlin 1997
Martin, Bernd: Archivalien zu Tsingtau und China 1897-1914 (Unveröffentlichtes Maschinen-Skript im BA-MA)
Matzat, Wilhelm: Die Tsingtauer Landordnung des Chinesenkommissars Wilhelm Schrameier. Bonn 1985
Matztat, Wilhelm: Neue Materalien zu den Aktivitäten des Chinesenkommissars Wilhelm Schrameier in Tsingtau (= Studien und Quellen zur Geschichte Schantungs und Tsingtaus, Heft 4), Bonn 1998.
Reichstag: Denkschriften betreffend die Entwickelung des Kiautschou-Gebiets in der Zeit vom Oktober 1901 bis Oktober 1909. mehrere Bände. Berlin 1901ff
Tsingtau - Ein Kapitel deutscher Kolonialgeschichte in China 1897-1914, Ausstellungskatalog. hg. v. Hans-Martin Hinz und Christoph Lind, Deutsches Historisches Museum, Berlin 1998.
Warner, Torsten: Deutsche Architektur in China. Architekturtransfer. (deutsch, englisch und chinesisch). Berlin 1994
Warner, Torsten: Die Planung und Entwicklung der deutschen Stadtgründung Qingdao (Tsingtau) in China. Der Umgang mit dem Fremden. Frankfurt a.M. 1996 (= zugl. Dissertation Technische Universität Hamburg-Harburg 1996)
Weicker, Hans: Kiautschou. Das deutsche Schutzgebiet in Ostasien. Berlin 1908
Zhan, Erpeng: Entstehung, Wandlung und Sanierung der „Hüttenviertel" in Qingdao (Tsingtau). Siedlungsbau und Veränderung der Stadtstruktur als soziales Problem in den Küstenstädten der VR China. Hamburg 2002 (= zugl. Dissertation Technische Universität Hamburg-Harburg 2002)
Rechteinformation:
Rechteinformation beim Datenlieferanten zu klären.
Letzte Aktualisierung: 08.07.2019, 17:06 Uhr