• Ergebnis 1 von 1

Verhandlungen über den Ankauf des Palais' Weimar (Neckarstraße 25/27) in Stuttgart durch Wilhelm (II.) Herzog von Urach Graf von Württemberg

Archivaliensignatur:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart, GU 10 Bü 113
Alt-/Vorsignatur:
R. I. 11
G 50, G 52
Kontext:
Vermögensverwaltung der Familie der Herzöge von Urach (mit Unterlagen zu den Palais Urach in Stuttgart und zur Villa Leuchtenberg in Lindau) >> 3. Immobilienbesitz des Hauses Urach >> 3.1 Immobilien in Deutschland >> 3.1.1 Gebäude >> 3.1.1.1 Gebäude in Stuttgart >> 3.1.1.1.3 Palais Urach (Neckarstraße 25/27, vormals Palais Weimar) >> 3.1.1.1.3.3 Ankauf durch das Haus Urach
Laufzeit:
1901-1902
Enthältvermerke:
Enthält:
Schreiben des Notariats Mayer & Schaufler an Wilhelm (II.) Herzog von Urach Graf von Württemberg, an Karl Fürst von Urach Graf von Württemberg und an Rechtsanwalt Karl Walcher, Schriftwechsel Karl Walchers mit Herzog Wilhelm (II.), Schreiben des Hofrats Karl von Schumacher junior an Herzog Wilhelm (II.), Schätzungen über den Wert des Palais'; Entwurf und Ausfertigung des Kaufvertrages, Festlegung der Grunderwerbsteuer, Auszug aus dem Servitutenbuch des Grundbuchamtes Stuttgart zu dem Grundstück Neckarstraße 25/27
Darin:
Bildpostkarte mit einer kolorierten Ansicht der Neckarstraße in Stuttgart mit dem Palais Urach (Neckarstraße 25/27, vormals Palais Weimar), dem Museum der Bildenden Künste, der heutigen Staatsgalerie, und dem Denkmal König Wilhelms I. von Württemberg, o. J.
Bemerkungen:
Das Palais Weimar wurde zunächst von Hermann Prinz von Sachsen-Weimar-Eisenach und von dessen Gemahlin Auguste Prinzessin von Sachsen-Weimar-Eisenach (geb. Prinzessin von Württemberg) bewohnt. Im Jahre 1901 wurde das Palais von den Kindern und Erben des Prinzen Hermann an Wilhelm (II.) Herzog von Urach Graf von Württemberg verkauft. Ab 1902 ist Wilhelm (II.) Herzog von Urach als Hausbesitzer und Bewohner des Palais' Urach (Neckarstraße 25/27) in den Stuttgarter Adressbüchern genannt. Seit 1920 bewohnte Herzog Wilhelm (II.) laut Adressbuch wieder das Palais Urach (Neckarstraße 68), blieb aber Besitzer des Palais' Neckarstraße 25/27.
Umfang:
1 Bü (1 cm)
Indexbegriff Ort:
Stuttgart S; Denkmal für König Wilhelm I.
Stuttgart S; Grundbuchamt
Stuttgart S; Mayer & Schaufler, königliche öffentliche Notare
Stuttgart S; Museum der Bildenden Künste (die spätere Staatsgalerie)
Stuttgart S; Neckarstraße 25/27 (Palais Weimar, später Palais Urach)
Stuttgart S; Neckarstraße
Stuttgart S; Palais Urach (Neckarstraße 25/27, zuvor Palais Weimar)
Stuttgart S; Palais Weimar (Neckarstraße 25/27), siehe Palais Urach
Stuttgart S; Servitutenbuch
Stuttgart S; Staatsgalerie
Indexbegriff Sache:
Mayer & Schaufler, königlicher öffentlicher Notar in Stuttgart
Digitalisat im Angebot des Archivs:
kein Digitalisat verfügbar
Bestand:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart, GU 10 Vermögensverwaltung der Familie der Herzöge von Urach (mit Unterlagen zu den Palais Urach in Stuttgart und zur Villa Leuchtenberg in Lindau)
Online-Findbuch im Angebot des Archivs:
Letzte Aktualisierung: 26.04.2018, 15:04 Uhr
URL:
http://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/item/4GMA2WUFQRJCLT7DXIP4AUZYZY43ZGEI