• Ergebnis 1 von 1

Volksdeutsche Mittelstelle (Bestand)

Bestandssignatur:
Bundesarchiv, BArch R 59
Kontext:
Bundesarchiv (Archivtektonik) >> Norddeutscher Bund und Deutsches Reich (1867/1871-1945) >> Inneres, Gesundheit, Polizei und SS, Volkstum
Bestandslaufzeit:
1922-1945
Bestandsbeschreibung:
Geschichte des Bestandsbildners: Umsiedlungen und Wiederansiedlungen wurden durch die vom Reichsführer-SS Heinrich Himmler gegründete und von SS-Obergruppenführer Lorenz geleitete Volksdeutsche Mittelstelle (Vomi) durchgeführt; die Vomi entstand 1936 aus dem beim Stellvertreter des Führers errichteten Volkstumsbüro als eine Zentralstelle zur finanziellen und politischen Betreuung der Volksdeutschen im Ausland; bis Oktober 1939 Adolf Hitler unmittelbar unterstellt, wurde sie nach der Ernennung Himmlers zum Reichskommissar für die Festigung deutschen Volkstums (RKF) diesem zugewiesen; im Juni 1941 Umwandlung in ein Hauptamt der SS; zum 9. September 1942 Kompetenzabgrenzung zwischen dem Hauptamt Vomi und dem Stabshauptamt des RKF; die Vomi mit ihren elf Ämtern war zuständig für die Volkstumsarbeit, die Betreuung der in die Abteilungen III und IV der Deutschen Volksliste eingestuften Umsiedler, die Absiedlung, den Transport und die Versorgung der Umsiedler in den Lagern sowie für die Führung der deutschen Volksgruppen; Aufgaben aus dem Bereich der Angelegenheiten des Deutschtums des Reichsministeriums des Innern wurden der Vomi 1943 übertragen.

Bestandsbeschreibung: Die Volksdeutsche Mittelstelle - VOMI - entstand 1936 aus dem beim Stellvertreter des Führers erricheteten Volkstumsbüro als eine Zentralstelle zur finanziellen und politischen Betreuung der Volksdeutschen im Ausland. Bis Oktober 1939 Hitler unmittelbar unterstellt, wurde sie nach der Ernennung Himmlers zum Reichskommissar für die Festigung deutschen Volkstums (RKF) diesem zugewiesen. Juni 1941, Umwandlung in ein Hauptamt der SS; zum 09.09.1942 Kompetenzabgrenzung zwischen Hauptamt VOMI und Stabshauptamt des RKF. Die VOMI mit ihren 11 Ämtern war zuständig für die Volkstumsarbeit, Betreuung der in die Abteilungen III und IV der Deutschen Volksliste eingestuften Umsiedler, Absiedlung, Transport und Versorgung der Umsiedler in den Lagern und die Führung der deutschen Volksgruppen. Aufgaben aus dem Bereich der Angelegenheiten des Deutschtums des Reichsministerium des Innern wurden der Volksdeutschen Mittelstelle 1943 übertragen.

Erschließungszustand: Online-Findbuch

Zitierweise: BArch R 59/...
Provenienz:
Volksdeutsche Mittelstelle (VOMI), 1936-1945
Umfang:
1512 Aufbewahrungseinheiten
Archivalientyp:
Schriftgut
Sprache der Unterlagen:
deutsch
Verwandte Bestände und Literatur:
Literatur: Inventar archivalischer Quellen des NS-Staates, hrsg. von Heinz Boberach, München 1991/1995, Teil 1, S. 174 f., Teil 2, S. 134.
Valdis O. Lumans: Himmler's Auxiliaries. The Volksdeutsche Mittelstelle and the German national minorities of Europe, 1933-1945. Chapel Hill and London 1993.
Melanie Schmitt: Das Umsiedlungslager der Volksdeutschen Mittelstelle in Kloster Sießen, Kreis Saulgau, 1940-1945. Diplomarbeit Univ. Mannheim. Vervielfältigung 2003.
Rechteinformation:
Rechteinformation beim Datenlieferanten zu klären.
Letzte Aktualisierung: 08.07.2019, 17:06 Uhr