05.03.2015

Wir sind die DDB: Die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB)

Logo SLUB Dresden

Die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) ist eine der größten und leistungsfähigsten wissenschaftlichen Bibliotheken in Deutschland. Sie ist Bibliothek der Technischen Universität Dresden, Landesbibliothek für Sachsen und ein bedeutendes Innovations- und Koordinierungszentrum im deutschen und europäischen Bibliothekswesen.

In den digitalen Sammlungen der Bibliothek stehen rund 90.000 Bände Handschriften, Drucke und Noten, darunter auch Werke von hohem kulturhistorischen Wert wie die Dresdner Maya-Handschrift oder die Dresdner Bilderhandschrift des Sachsenspiegels online zur Verfügung. Seit Anfang 2015 stehen 75 Prozent dieser digitalen Kollektionen unter der Lizenz CC-BY-SA.

Die Bilddatenbank der Deutschen Fotothek in der SLUB enthält außerdem rund 1,5 Mio. grafische Medien, vor allem historische Fotografien, aber auch mehr als 20.000 Karten und Ansichten sowie 107.000 Architekturzeichnungen. Zu den digitalen Beständen der Mediathek zählen rund 46.000 Videoclips, namentlich die Dokumentation zum Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche; weiterhin Filme und Aufnahmen von Schellackplatten in stetig steigender Zahl.

Die Digitalisierungsaktivitäten der SLUB begannen schon Ende der 90er Jahre in Form einzelner Projekte und über die Deutsche Fotothek. Im Jahr 2007 startete die Massendigitalisierung im Dresdner Digitalisierungszentrum der SLUB Dresden (DDZ), einem der führenden deutschen Zentren dieser Art in öffentlicher Hand. Das DDZ arbeitet an zahlreichen Drittmittelprojekten zur retrospektiven Digitalisierung und produziert jährlich weit über zwei Millionen Images. Es ist maßgeblich an der Entwicklung von Robotertechnologien und Open Source-Softwarelösungen beteiligt. Darüber hinaus berät und unterstützt es Einrichtungen im Freistaat Sachsen und aus anderen Regionen bei der Realisierung von Digitalisierungs- und Erschließungsprojekten. Ebenso obliegt dem DDZ die Koordinierung der sächsischen Beiträge zur Europäischen und Deutschen Digitalen Bibliothek.

Maya-Handschrift, Codex Dresdensis Sachsenspiegel, Bild (1301), Deutsche Fotothek Bach, Johann Sebastian | Messe in h-Moll BWV 232

Als größter Datenlieferant ist die SLUB im Kompetenznetzwerk der Deutschen Digitalen Bibliothek von Beginn an vertreten und trägt seither dazu bei, Standards zu definieren und Schnittstellen zu schaffen.

1556 gegründet, umfasst die SLUB heute vielfältige Sammlungen mit unterschiedlichen Sammelschwerpunkten. Die Bibliothek sammelt möglichst umfassend Medien aus und über Sachsen (Saxonica) sowie im Auftrag der Deutschen Forschungsgemeinschaft Literatur zu Zeitgenössischer Kunst, Fotografie, Industriedesign und Gebrauchsgraphik sowie Technikgeschichte (Sondersammelgebiete). Daneben haben auch die Musiksammlung und die Kartensammlung einen besonderen Rang.

Die Maya-Handschrift, der Sachsenspiegel und die Missa h-Moll von Johann Sebastian Bach sind die ersten Schätze aus unserem Haus, die in die World Digital Library (WDL) aufgenommen wurden.

______________________

Alle Bestände der SLUB Dresden in der Deutschen Digitalen Bibliothek

zurück zur Übersicht