16.11.2017

Wir sind die DDB: Der Lette Verein Berlin


Lette Verein Logo

Lette Verein Logo

Der LETTE VEREIN BERLIN ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts und trägt den Begriff „Verein“ lediglich im Namen. Prominent gelegen am Viktoria-Luise-Platz in Schöneberg versteht sich der LETTE VEREIN als Ausbildungsstätte für Berufe, die jungen Menschen eine solide Lebensbasis ermöglichen. Gegründet wurde er 1866 vom Berliner Sozialpolitiker Wilhelm Adolf Lette zusammen mit 300 Mitinitiatoren als „Verein zur Förderung der Erwerbsfähigkeit des weiblichen Geschlechts“. Heute werden hier auch Männer ausgebildet. Der Anteil der Frauen beträgt derzeit 63%. Sichtbares Zeichen für die Erfüllung dieser Aufgabe ist bis heute das von Stararchitekt Alfred Messel gebaute Schulhaus am Viktoria-Luise-Platz in Berlin-Schöneberg.

Lette ist überall

Lette-Absolvent*innen der Ernährung und Versorgung finden Sie heute in Berlins Sterne-Hotels, die Medizinisch-Technischen Assistent*innen (MTA) für Labore und Radiologie arbeiten in vielen Kliniken und Laboren. Und wenn Sie in der Apotheke hinter der Theke beraten werden, hat diese Person in den meisten Fällen im Lette Verein die Ausbildung als Pharmazeutisch-Technische Assistentin (PTA) oder Pharmazeutisch-Technischem Assistenten abgeschlossen. 
Seit 100 Jahren sorgen die chemisch-biologischen Laborassistent*innen dafür, dass die Labore der Universitäten und wichtige Technologieunternehmen dieser Stadt über exzellente Fachkräfte verfügen. Seit über 110 Jahren sichern Metallograph*innen des Lette-Vereins in den Prüfabteilungen der deutschen Autoindustrie die Materialsicherheit oder sorgen dafür, dass beim Bau einer Brücke das richtige Material verwendet wird.


Lette Verein Gebäude

Haupteingang Schulhaus mit Viktoria-Luise-Platz, Foto: Lette Verein Berlin
Haupteingang Schulhaus am Viktoria-Luise-Platz, Foto: Lette Verein Berlin

Einer der bekanntesten Lette-Grafikdesigner*innen-Absolventen ist Nils Brandt, der als Urheber der BSR-Kampagne „We kehr for you“ gilt. Zu den bekanntesten Absolvent*innen im Ausbildungsbereich Fotografie gehören Olaf Heine, Martin Schoeller und Juliane Werner. An den Modedesigner*innen und –designern aus dem Lette Verein kommt kein Journalist vorbei. Zu den bekannten Namen gehören hier Kostas Murkudis, Nanna Kuckuck oder Christian Kratzert, der mit seinem Label „Kratzert und Pahnke“ für Hollywood-Produktionen, wie „The Grand Budapest Hotel“, „Der Vorleser“ oder „Bridge of spies“ und zuletzt an der Tom Tykwer-Serie „Babylon Berlin“ für die Herren-Kostüme verantwortlich war.

Der Ausbildungsgang Medieninformatik „Interaktive Animation“ ist einer der jüngsten Ausbildungsgänge im Lette Verein Berlin. Er hat aber bereits im Rahmen der Ausbildung in Kooperation mit der Stiftung Stadtmuseum digitale Tools entwickelt, die die Attraktivität der Ausstellung „Berlin – Stadt der Frauen“ zum 150. Jubiläum des Lette Vereins gesteigert haben.


Lette Verein Photographische Lehranstalt

"Photographische Lehranstalt" (vor 1912), Archiv des Lette-Vereins Stiftung des öffentlichen Rechts (Public Domain Mark 1.0)
"Photographische Lehranstalt" (vor 1912), Archiv des Lette-Vereins Stiftung des öffentlichen Rechts (Public Domain Mark 1.0)

Gemeinsam in die Zukunft

Besonderes Anliegen ist es, jungen Menschen mit mittlerem und berufsqualifizierendem Schulabschluss (MSA) eine gute, handwerklich präzise Ausbildung und damit eine solide Basis für ein erfülltes berufliches Leben zu ermöglichen. Viele nutzen die Berufsausbildung im Lette Verein, um das Fachabitur abzulegen oder sich auf ein anschließendes Studium vorzubereiten. Ebenso kommen heute auch Einige zu uns, denen ein begonnenes akademisches Studium zu theoretisch ist. Praktisch arbeiten können sie im Lette Verein unter Anleitung von Lehrkräften, die neben dieser Tätigkeit noch selbst im Beruf stehen und so die aktuellsten Entwicklungen aus verschiedenen Blickwinkeln in ihren Ausbildungsplan einfließen lassen. Auch in Zukunft werden alle Ausbildungsbereiche immer wieder interdisziplinär verknüpft werden, denn das birgt die Möglichkeit, neue Ideen zu entwickeln. Nur diese Mischung hat es möglich gemacht, dass ein Beruf, wie der der Röntgenschwester oder der Metallographin im LETTE VEREIN BERLIN erfunden wurde.

Die Ausbildungsangebote im Überblick:

Zwei – und Dreijährige Berufsausbildungen mit der Möglichkeit zum *Fachabitur:
Chemie-Biologie*
Ernährung  und Versorgung
Fotografie
Grafikdesign
Medieninformatik*
Metallographie*
Modedesign
MTA-Labor
MTA-Radiologie
PTA
www.letteverein.berlin
 

Zu allen Objekten des Lette Vereins in der Deutschen Digitalen Bibliothek

________
Zurück zur Übersicht