20.12.2012

Suche des Monats: Die Brüder Grimm

Vor 200 Jahren, am 20. Dezember 1812, erschienen die ersten Exemplare der „Kinder- und Hausmärchen” der Brüder Grimm. Die Märchensammlung, die heute als das erfolgreichste Buch deutscher Sprache gilt, wurde von 1812 bis 1858 von Jacob und Wilhelm Grimm herausgegeben.

Medaille von Johann Sebastian Bach von Johannes Henke

Titelblatt der Erstausgabe der „Kinder- und Hausmärchen” der Brüder Jakob (1785-1863) und Wilhelm Grimm (1786-1859) mit Bild einer „Märchenfrau”, Kassel 1812. Quelle: Hessisches Staatsarchiv Darmstadt

Im Zuge ihrer Mitarbeit an der romantischen Liedersammlung Des Knaben Wunderhorn (1805-1808) von Achim von Arnim und Clemens Brentano hatten die Brüder Grimm begonnen, Märchen zu sammeln. Am 20. Dezember 1812 erschien der erste Band der Märchensammlung. In der Vorrede zu dieser Ausgabe heißt es: "Es war vielleicht gerade Zeit, diese Märchen festzuhalten, da diejenigen, die sie bewahren sollen, immer seltner werden ...". Der Erfolg gab ihm Recht: Grimms Märchen wurden in 160 Sprachen übersetzt, sie gehören zu den bekanntesten und weltweit am meisten verbreiteten Büchern des deutschen Kulturerbes. Die Kasseler Handexemplare der Kinder- und Hausmärchen sind 2005 von der Unesco zum Weltdokumentenerbe erklärt worden.

zurück zur Übersicht