Aktuell

Wer hätte gedacht, dass wir auf ein weiteres „Pandemiejahr“ zurückschauen? Immer noch sehen wir uns häufiger in Videokonferenzen als im Büro, treffen uns überwiegend bei digitalen Präsentationen und nicht auf ‚echten‘ Workshops oder Kongressen. Im Homeoffice probieren wir Neues aus, freuen uns, wenn es gelingt und manchmal scheitern wir auch – all dies gehört zu 2021.

Gleich vier herausragende Stipendienprojekte sind in den letzten Monaten aus den Coding da Vinci-Hackathons hervorgegangen. Drei der Teams legten ihre Abschlussberichte bereits vor, das vierte Projekt befindet sich in der letzten heißen Phase der Entwicklung.

Coding da Vinci, der erfolgreichste deutsche Hackathon für offene Kulturdaten, kommt im Frühjahr 2022 nach Baden-Württemberg, startet mit einem Kick-off am 7./8. Mai im ZKM Karlsruhe. Kultur- und Gedächtniseinrichtungen, die entdecken möchten, welche Möglichkeiten in ihren Digitalisaten und Metadaten stecken, können bei den Online-Informationstreffen für Datengeber*innen mehr erfahren.

Die Deutsche Digitale Bibliothek hat heute das Onlineportal „Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten“ unter der Domain ccc.deutsche-digitale-bibliothek.de freigeschaltet. Damit ist Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten von 25 Piloteinrichtungen innerhalb der Deutschen Digitalen Bibliothek online verfügbar.

Die letzte Ausgabe von Coding da Vinci im Förderzeitraum der Kulturstiftung des Bundes findet in Baden-Württemberg statt. Kick-Off ist am 7. und 8. Mai 2022.

Seit letzter Woche sind neue Daten unseres Datenpartners Archive in Nordrhein-Westfalen bei uns online! Insgesamt konnten so auf einen Schlag die Bestände von 59 Archiven bei uns aktualisieren oder neu eingespielt werden.

Wir freuen uns, die neue Startseite der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB) vorzustellen. Seit die Vollversion 2014 online gegangen ist, war unsere Startseite vor allem eins: eher zurückhaltend. Der Grund: Der Fokus unserer Besucher*innen sollte auf den Möglichkeiten der Suche nach digitalem Kulturerbe liegen, welches die vielen hundert deutschen Kultur- und Wissenseinrichtungen mit ihren Beständen und Sammlungen zur DDB beitragen.

Die Deutsche Digitale Bibliothek schaltet mit dem Deutschen Zeitungsportal einen zentralen Zugang zu digitalisierten historischen Zeitungen aus deutschen Kultur- und Wissenseinrichtungen frei: es führt digitale Zeitungsbestände gebündelt zusammen, macht sie online sichtbar und kostenfrei zugänglich.

Seit Anfang September ist das Archivportal Mecklenburg-Vorpommern ARIADNE wieder fest an die Deutsche Digitale Bibliothek und das Archivportal-D angebunden.

„Deutungskämpfe“ – so lautet das Motto des 53. Deutschen Historikertages, der vom 5. bis 8. Oktober 2021 aus der gastgebenden Ludwig-Maximilians-Universität München pandemiebedingt digital durchgeführt wird. Die Deutsche Digitale Bibliothek präsentiert sich und ihre Angebote, die speziell für Historiker*innen interessant sein dürften, auf dem Kongress.