Aktuell

Am 28. November 2012 wurde die erste Betaversion der Deutschen Digitalen Bibliothek präsentiert. Seitdem ist viel passiert und wir möchten dieses Jubiläum zum Anlass nehmen, die wichtigsten Stationen unserer Entwicklung Revue passieren zu lassen.

Vor beinahe sieben Jahren, im November 2015, hat die Deutsche Digitale Bibliothek ihr Portal für Datenpartner DDBpro online gestellt. Die Idee dahinter? Mit dem stetigen Zuwachs der neuen und bestehenden Datenpartner steigen auch die Anforderungen an Prozessorganisation und Informationsbereitstellung.

Vom 19. bis 21. Oktober 2022 wird an der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg in unterschiedlichen Keynotes, Vorträgen und Diskussionen verhandelt, inwiefern Zeugnisse, die das eigene Land betreffen, aber an anderer Stelle dieser Welt zugänglich gemacht werden, auch das eigene Selbstverständnis beeinflussen.

Die Energie und der Enthusiasmus, mit der die Coding da Vinci-Community ihr Ziel, die Verbreitung und Nutzung von offenen Kulturdaten in den Institutionen und der Zivilgesellschaft, verfolgt, zeigte sich bei der offiziellen Coding da Vinci-Abschlusskonferenz wieder einmal in besonderem Maße.

Bei der Abschlusskonferenz am 23. September 2022 findet der Kultur-Hackathon Coding da Vinci sein Ende dort, wo er seinen Anfang nahm – im Jüdischen Museum Berlin, in dem 2014 die allererste Preisverleihung stattfand. Über acht Jahre hinweg haben Kultureinrichtungen und Kreative im Rahmen des Hackathons bundes- und länderübergreifend zueinander gefunden, voneinander gelernt und sind miteinander aktiv geworden, um den Wert

Seit dem 1. Juni ist das vom Bundesministerium für Finanzen initiierte und finanzierte Themenportal „Wiedergutmachung nationalsozialistischen Unrechts“ im Archivportal-D online. In einer ersten Stufe des Portals sind nun zunächst Bestände aus staatlichen Archiven erstmals unter einem Dach recherchierbar.

Coding da Vinci hat vier neue Stipendiat*innen. Insgesamt hatten sich zwölf Stipendienanwärter*innen im Nachgang von Coding da Vinci Ost³ um die Förderung beworben. „Freiheit DIY“ und „Radikale Gespräche“ gingen als Siegerprojekte aus der Jurysitzung am 6. Juli hervor.

Was wäre, wenn wir das zerstörte Troja in einem Computerspiel wieder aufbauen können? Macht eine Anwendung an der Schnittstelle von Mode und Augmented Reality moderne Kunst für Besucher*innen zugänglicher? Wie können wir historische Zeitungen möglichst einfach nach relevanten Geschehnissen durchsuchen?

Filme aus den 1920er Jahren, Vorfahren online, Sticker aus Kulturschätzen und Neues von gestern aus historischen Zeitungen – die Deutsche Digitale Bibliothek ist beim bundesweiten Digitaltag 2022 dabei!

Unter dem Motto #FreiräumeSchaffen hat der Kongress zur Auseinandersetzung mit aktuellen Herausforderungen und wichtigen Zukunftsfragen des Bibliotheks- und Informationssektors eingeladen.