Was ist die Deutsche Digitale Bibliothek?

Die Deutsche Digitale Bibliothek ist ein Gemeinschaftsprojekt von Bund, Ländern und Kommunen, die diese fördern und finanzieren. Die Deutsche Digitale Bibliothek kooperiert hierzu mit Hunderten von Kultur- und Wissenseinrichtungen – Archive, Bibliotheken, Museen, Denkmalpflege- und Forschungsinstitutionen –, deren Bestände und Sammlungen die Deutschen Digitalen Bibliothek online sichtbar und kostenfrei zugänglich macht. Mittlerweile sind Millionen von Objekten über die Suchfunktion der DDB recherchierbar.

Das kulturelle Erbe für Bildung, Forschung oder einfach zum Genuss zugänglich zu machen, ist das eine Ziel der Deutschen Digitalen Bibliothek. Ein weiteres Ziel ist es, die digitalen Angebote der deutschen Kultur- und Wissenseinrichtungen untereinander zu vernetzen und damit einen zentralen digitalen Ort für das kulturelle Erbe zu schaffen.

Die Deutsche Digitale Bibliothek ist der deutsche Beitrag zur Europeana, der Europäischen Digitalen Bibliothek. Die Europeana macht Kulturgüter aus allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union über das Internet weltweit zugänglich.

Der Sitz der Geschäftsstelle der Deutschen Digitalen Bibliothek befindet sich bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin. Weitere Informationen über die Deutsche Digitale Bibliothek erhalten Sie unter Über uns.

Träger der Deutschen Digitalen Bibliothek ist ein Kompetenznetzwerk, in dem das Wissen und die Erfahrung der von Bund, Ländern und Kommunen getragenen Einrichtungen gebündelt sind. Über dieses Netzwerk werden die Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen in die Weiterentwicklung des Portals eingebunden. Ausführliche Informationen über das Kompetenznetzwerk finden Sie unter Über uns > Kompetenznetzwerk.